Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Für viele war das BlackBerry die erste Stufe auf der Smartphone-Leiter. Tatsächlich war das BlackBerry das Smartphone in einem Meer von Telefonen mit inkonsistenten Funktionen. ein Telefon, das Dinge tut, die kein anderer könnte.

Aber jetzt übersteht BlackBerry den Sturm, nachdem es aus dem Herzen des Smartphone-Geschäfts gefallen ist, das es einst geführt hat. Es war nicht die Einführung des iPhone, die dies per se änderte, sondern eine steigende Flut von Alternativen und praktikablen Technologien. Die Entwicklung blitzschneller Touch-Displays, die Entstehung größerer Ökosysteme und der eventuelle Preisverfall von Premium auf erschwinglich führten dazu, dass BlackBerry zunehmend an Attraktivität für die Verbraucher verlor. Android und iOS bewegten sich schnell und gewannen schnell Fans.

In dieser neuen Welt hat BlackBerry seinen Fokus auf das Geschäft verstärkt und versucht, Geräte in die Hände seiner sicherheitsbewussten Benutzer zu legen. Mit der Einführung des BlackBerry Classic, eine Anspielung auf das BlackBerry Bold, soll das Gerät, das BlackBerry-Fans wünschen, wieder in die Hand genommen werden.

Das Unternehmen richtet den Klassiker jedoch auch an den professionellen Verbraucher, an diejenigen außerhalb des großen Geschäfts, die sich an dieselben Werte halten und zusätzliche Sicherheit und eine physische Tastatur wünschen.

Aber ist das BlackBerry Classic zeitlos oder steckt es einfach in der Vergangenheit?

Klassisches Design

Das BlackBerry Classic ist ein Ersatz für das 2011 eingeführte Bold 9900 , ein Gerät, das gegenüber seinem ursprünglichen Modell von 2008 große Erfolge erzielt hat . Ein Blick und Sie werden die Ähnlichkeit sehen.

Der Classic misst 131 x 72,4 x 10,2 mm und wiegt überraschende 178 g: In modernen Begriffen ist das ziemlich schwer. Das macht sich sofort bemerkbar, wenn Sie ein iPhone oder HTC One in die Hand nehmen, aber beim BB Classic fühlt es sich eher nach einem beruhigenden Gewicht an, als nach einem unangenehmen Aufblähen. Der Classic fühlt sich wie ein Gerät an, das für die Ewigkeit gebaut wurde.

Pocket-lint

Das Design ist jedoch viel raffinierter als bei früheren gleichwertigen Modellen. Es ist kein völliges Umdenken, aber es sieht nahtlos und enger aus als zuvor.

An den Kanten verläuft ein Metallbund, der sich kühl anfühlt, und das Profil gibt Ihnen viel Halt. Wir lieben die Qualität der Lautstärketasten und die großartige Aktion, die sie bieten: Es ist wirklich positiv, so wie es manche Geräte nicht tun.

Das BlackBerry Classic ist eine versiegelte Einheit. Für die Nano-SIM- und microSD-Karten gibt es Fächer mit Pin-Zugriff, aber Sie können die Rückseite nicht entfernen. Die Batterie ist innen versiegelt und die hintere Abdeckung ist ein schwächerer Teil der Verpackung.

Pocket-lint

Das Kunststoff-Finish ist etwas griffig, mit einem strukturierten Finish, aber es ist weit entfernt von den Ledereinsätzen oder Glasfasergeweben, die wir in der Vergangenheit genossen haben. In gewisser Weise hinterlässt der Rücken das Gefühl, dass der Classic nicht der spartanische Krieger der BlackBerry-Welt ist, den wir uns wünschen, sondern eher das Grunzen. Bei einem Preis von 349 GBP wird dies jedoch möglicherweise erwartet, da es sich um ein Gerät der Mittelklasse handelt.

Oh, aber diese Tastatur

Auf der Vorderseite wird Ihnen jedoch der ganze Ruhm der Vergangenheit von BlackBerry präsentiert. Da so viele Smartphones nur ein einfaches Stück Glas sind, passiert auf der Vorderseite des Classic viel mehr.

Sie haben das quadratische 3,5-Zoll-Display, das zentrale Band der Steuertasten und dann die klassische Tastatur. Es ist jeden Zentimeter die BlackBerry-Tastatur, die Sie kennen und lieben. Es hat die richtige Tastaturaktion, es hat die Bünde, um eine logische Trennung zu gewährleisten, und es hat diesen Oberflächenkamm auf jeder Taste.

Ihre Daumen werden mit freudiger Hingabe über die Tastatur springen

Wenn Sie zuvor eine BlackBerry-Tastatur verwendet haben, wissen Sie genau, wo Sie mit dem Classic stehen. Es ist so vertraut, dass diejenigen von uns, die jahrelange Erfahrung mit BB-Tastaturen hinter sich haben, direkt zu BlackBerry zurückkehren. Ihre Daumen springen mit freudiger Hingabe über die Tastatur und singen die Symphonie der Klickgeräusche aus, wenn die Wörter auf die Seite fallen.

Pocket-lint

Im Gegensatz zum BlackBerry Passport ist der Classic klein genug, um mit einer Hand verwendet zu werden. Aber die Größe begünstigt einen wütenden Einstieg mit zwei Daumen. BlackBerry behauptet, es habe Verknüpfungen hinzugefügt, aber in Wirklichkeit macht es nur das, was die BlackBerry-Tastatur immer getan hat.

BlackBerry sagt uns, dass BB-Benutzer eine physische Tastatur wollen und hier haben Sie sie. Die Action ist großartig, schnell und obwohl sie jetzt eher flach als gebogen ist, macht sie genau das, was Sie wollen. Aber für diejenigen, die jetzt daran gewöhnt sind, eine Touch-Tastatur zu verwenden, könnten Sie die Behauptungen von BlackBerry bestreiten, dass es schneller ist. Jeder, der mit der Geschwindigkeit der prädiktiven Trace-Eingabe vertraut ist, die auf Android-Tastaturen üblich ist, wird jetzt feststellen, dass das Tippen auf jeden Buchstaben eine lästige Pflicht ist.

Ein langes Drücken der Großbuchstaben ist eine Selbstverständlichkeit und leicht zu bewerkstelligen, sodass die Namen korrekt erscheinen. Die Alt + -Aktion für die Interpunktion fühlt sich jetzt etwas langsam an, insbesondere wenn Sie auf den besten virtuellen Tastaturen schnell wegwischen.

Pocket-lint

Als Tastatur ist es großartig, aber nachdem wir das BlackBerry Classic verwendet haben, können wir nicht sehen, dass es ausreicht, um alte Kunden wieder in den Bann zu ziehen. Es funktioniert so gut wie immer und für diejenigen, die ein Tastaturgerät suchen, ist dies das Richtige. Wir vermuten, dass Sie die Vorteile eines großen Displays verpassen werden.

Die Rückkehr der zentralen Kontrolllinie ist jedoch großartig. Die optische Navigationstaste in der Mitte verhält sich wie zuvor, sodass Sie schnell scrollen oder Text hervorheben und zur Auswahl klicken können. Es macht es auch sehr einfach, den Cursor in einer Textzeile zu platzieren, was bei Geräten mit nur Berührung nicht besonders gut ist.

Eine Zurück-Aktion und das Menü vereinfachen die Navigation, aber es sagt vielleicht etwas über die Natur des BlackBerry 10 aus, dass Sie mehr Schaltflächen benötigen, um die Erfahrung zu verbessern.

Anzeige

Während die physische Tastatur eines der größten Verkaufsargumente des Klassikers ist, ist sie auch die größte Einschränkung. Obwohl wir es lieben, macht uns das 720 x 720 3,5-Zoll-Display oben Lust auf mehr.

Es hat eine Pixeldichte von 249ppi, was ziemlich gut ist. Das, was Sie auf dem Display haben, ist also sehr raffiniert, aber für diejenigen, die es gewohnt sind, auch nur ein relativ kleines Display wie das des iPhone 5 zu verwenden, bietet Ihnen der Classic noch weniger wenn es um Medien, Spiele oder das einfache Surfen auf einer Website geht.

Pocket-lint

BlackBerry argumentiert, dass es größer ist als das letzte Bold. Wenn Sie also wechseln, werden Sie sofort den Vorteil erkennen: Es gibt mehr Platz zum Arbeiten und Spielen. Es gibt auch ein Argument, das besagt, dass bei der Texteingabe die Erfahrung nicht allzu unterschiedlich ist: Was Sie durch die physische Tastatur verlieren, verlieren Sie durch die Bildschirmtastatur.

Das Display ist hell und die Blickwinkel sind auch gut. Es kann einige großartige Farben erzeugen und Sie können die Wärme des Displays ändern, um die Grafik nach Ihren Wünschen anzupassen. Die Helligkeitseinstellungen sind ebenfalls nur einen Wisch entfernt, sodass Sie sie auch leicht anpassen können, wenn Sie einen kleinen Boost benötigen.

Leider haben wir ein totes Pixel auf unserem Display entdeckt, sobald wir es aus der Verpackung genommen haben. Das passiert leider manchmal (bei jedem Gerät, nicht nur bei BlackBerry) und es ist nicht abzusehen, ob andere Geräte genauso leiden werden - es lohnt sich auf jeden Fall, in der breiteren BlackBerry-Community darauf zu achten.

Hardware und Leistung

Intern verfügt das BlackBerry Classic über einen 1,5-GHz-Dual-Core-Qualcomm Snapdragon S4 Plus mit 2 GB RAM. Es gibt 16 GB Speicherplatz sowie die Möglichkeit, eine microSD für die Erweiterung auf bis zu 128 GB hinzuzufügen.

Die im BlackBerry Classic gestapelte Hardware ist mehrere Generationen alt und befindet sich hinter dem Passport, wodurch die Position im mittleren Bereich verstärkt wird. Dies ist in der Welt von BlackBerry weniger wichtig als in der Welt von Android oder Windows Phone, da es keine echten Konkurrenzgeräte gibt, sondern nur die alternativen Modelle von BlackBerry. Trotzdem gibt es in dieser Mittelklasse viele gute Android- und Windows Phone-Geräte, die den Klassiker übertreffen.

Pocket-lint

Die zusätzlichen Steuerelemente scheinen jedoch die Dinge zu beschleunigen, da die Navigation etwas positiver ist. Wir denken immer noch, dass BB OS von Natur aus etwas langsamer ist als Konkurrenzplattformen, aber wenn Sie ein eingefleischter BlackBerry-Fan sind, dann ist der Classic schnell genug. Wir bevorzugen die klassische Betriebserfahrung gegenüber der des Passport und es ist ein willkommenes Update für den älteren Q10.

Der Classic wird von einem 2.515-mAh-Akku angetrieben, der eine überdurchschnittliche Lebensdauer pro Ladung bietet. Wir haben festgestellt, dass er uns problemlos durch einen anstrengenden Tag führen würde. Einige werden es vermissen, einen schnellen Batteriewechsel durchführen zu können, aber das ist die moderne Realität und eines der Opfer hier war die nicht austauschbare Batterie.

An der Unterseite des Headsets befindet sich ein Lautsprecher, der sich hinter einem Gitter befindet. Es gibt ein passendes Paar, aber nur die rechte Hand ist der externe Lautsprecher. Es ist von mittlerer Qualität und verzerrt bei höheren Lautstärken, ist aber für den allgemeinen Gebrauch ziemlich gut. Anrufe hingegen klingen wirklich gut. Der Ohrlautsprecher macht die Sprachtöne schön und reichhaltig und Anrufer berichteten, dass wir auch gut klangen.

Der Classic ist auch vollständig angeschlossen, und wir fanden, dass der 4G-Empfang gut ist und Daten in Bereichen liefert, in denen einige Geräte manchmal Probleme hatten.

BlackBerry 10.3 Kernerfahrung

Das Herzstück des BlackBerry Classic ist ein solider Kommunikationsansatz dank des Betriebssystems BB10. Obwohl andere Plattformen eine Art Integration anbieten, gibt es nichts Vergleichbares wie den BlackBerry Hub. Es ist eine echte Stärke, auf alle Ihre Nachrichten im selben Stil und am selben Ort zugreifen zu können. Es ist ein Kernelement von BB10 und eines, von dem wir schon lange Fans sind.

LESEN: BlackBerry 10.2 Tipps und Tricks

Wir sind jedoch nicht vollständig von der Wischgeste zum Öffnen des Hubs überzeugt. Es fühlt sich immer noch etwas zu klobig an, aber der Classic übertrifft andere Geräte dank der Rückkehr der physischen Anruftasten. Dies bedeutet, dass es jetzt ein Hub-Symbol auf dem Desktop gibt, auf das Sie einfach tippen können. Natürlich können Sie über die unteren Symbole streichen, aber wir mögen die Unmittelbarkeit der Schaltfläche.

Pocket-lint

In BB 10.3 gibt es viele Verbesserungen, z. B. die Möglichkeit, dass Ihre Active Frames geöffnet bleiben oder alle geschlossen werden, um zu Ihrem Hintergrundbild zurückzukehren - dies verleiht den Dingen einen modernen Touch. Die neue Aktionsleiste macht die Dinge auch intuitiver, aber das ist allen BB 10.3-Geräten gemeinsam.

Ein weiterer Stern ist Universal Search. Es ist ein Veteran des BB-Betriebssystems, aber es ist etwas, das wir immer noch gerne verwenden. Jetzt, da dies zusammen mit BlackBerry Assistant - der sprachgesteuerten eingebetteten Anwendung des Unternehmens - gerollt wird, ist es noch nützlicher. Wenn Sie mit der Eingabe beginnen, gibt es eine Pause, bevor die Suche geöffnet wird, und Sie sehen den Text, der sich anfühlt, als sollte er schneller reagieren, aber das ist ein kleiner Punkt.

Pocket-lint

BlackBerry Assistant ist auch ein starker Performer. Es ist besser auf Freisprechsteuerung ausgerichtet als Googles Alternative und schafft es, genau zu entschlüsseln, was Sie sagen. Das Diktieren von Nachrichten, das Festlegen von Terminen, das allgemeine Suchen sowie das Stellen von Fragen werden gut gehandhabt. Es hat vielleicht nicht die witzigen Retorten, die Siri macht, aber es erledigt die Arbeit ohne viel Aufhebens. Direkt zur Sache.

Wir mögen auch das vernünftige Teilen von BlackBerry. Wie bei Android (oder sollten wir im Gegensatz zu Apple sagen) ist es ziemlich einfach, Dinge mit minimalem Aufwand in fast jede Richtung zu teilen.

Etwas, das den App-Warenkorb verärgert

BB OS wird jetzt mit zwei App Stores geliefert. Richtig, es gibt BlackBerry World und Amazon Appstore, letzterer bietet Android-Apps an. Die Idee ist, dass BlackBerry World Ihre Geschäftsanwendungen und Ihre BB-Kernanwendungen bereitstellen kann, während Amazon sich um die Bedürfnisse Ihrer Kunden kümmert.

Es ist ein guter Schritt um das Fehlen nativer Apps herum, aber immer noch ein bisschen umständlich, da Sie von einem zum anderen wechseln, um das zu finden, was Sie wollen. WhatsApp befindet sich in BlackBerry World, Spotify beispielsweise im Amazon Appstore, was bedeutet, dass zwischen beiden gesprungen und getaucht wird.

Pocket-lint

Wir waren erfreut festzustellen, dass Feedly - eine unserer Kern-Apps für Android und iOS - verfügbar war, ebenso wie Hive für die Steuerung unserer Heizungsinstallation und vieles mehr. Der Appstore von Amazon ist jedoch ein schlechter Cousin von Google Play. Daher ist es nicht die Silberkugel, um all Ihre App-Probleme zu lösen: Oft fehlen veraltete Apps und viele lustige Apps. Es gibt keine Anzeichen von Netflix für den Klassiker und es wird nicht über den Browser abgespielt. Es gibt auch keine BBC iPlayer-App, aber diese wird über den Browser abgespielt, sodass die Erfahrung gemischt ist.

Diese Android-Apps spielen auch nicht immer gut. Sie sind nicht so schick wie in ihrer nativen Umgebung, obwohl viele die 1: 1-Seitenanzeige des Klassikers problemlos handhaben. Aber wir haben festgestellt, dass sie aufhören könnten zu arbeiten oder gelegentlich nicht mehr nachdenken können. Sie lassen sich auch nicht alle in die neue Menüschaltfläche des Classic integrieren. Denken Sie daran, dass dies Apps sind, die für die Google Android-Umgebung entwickelt wurden und über Amazon in BlackBerry integriert wurden. Manchmal ist das allzu offensichtlich und unpassend.

Pocket-lint

Bei Smartphones geht es nicht nur um Apps, sondern für viele ist dies ein großer Teil der Attraktivität für Verbraucher. Wenn Sie geschäftsorientiert sind oder sich eher auf Kommunikation als auf Multimedia-Unterhaltung konzentrieren, ist BlackBerry genau das Richtige für Sie. Wer mehr Unterhaltung sucht, findet sie möglicherweise restriktiv und klobig, sicherlich im Vergleich zu den wachsenden Stärken von Apple, Android und sogar Windows Phone.

Kameras

Das BlackBerry Classic verfügt über eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und 2-Megapixel auf der Vorderseite. Die Kamera-App verfügt über alle normalen Einstellungen, die Sie erwarten, sodass Sie das Seitenverhältnis usw. ändern können. Wir mögen die Auto-HDR-Option (High Dynamic Range), die die Szene automatisch erkennt und versucht, die Lichter und Schatten auszugleichen, um ein besseres Gesamtergebnis zu erzielen.

Pocket-lint

Die Kameraleistung war das Schlachtfeld für viele Smartphones, und BlackBerry hat seine Zeitverschiebungsfunktion verbessert. Dies ist eine gute Möglichkeit, Dinge wie Gruppenaufnahmen zu bearbeiten, um bessere Ergebnisse zu erzielen und Gesichter zu ändern, um ein Lächeln zu erhalten. Trotzdem ist die Kamera im Vergleich zu ihren Konkurrenten etwas langsam.

Neu ist eine Panorama-Funktion, die ähnlich wie auf anderen Plattformen funktioniert und es Ihnen ermöglicht, mehrere Frames miteinander zu verbinden. Es ist eine nützliche Ergänzung, auch wenn es etwas spät im Spiel ist.

Pocket-lint

Die Ergebnisse der Rückfahrkamera sind unter den richtigen Bedingungen gut. Wie bereits erwähnt, ist es beim Fokussieren und Erfassen etwas langsam. Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen können mit Bildrauschen durchsetzt sein, aber bei Tageslicht haben wir einige gute Ergebnisse erzielt.

Die nach vorne gerichtete Kamera ist für moderne Verhältnisse unterdurchschnittlich. Die Ergebnisse bei schlechten Lichtverhältnissen sind ziemlich schlecht, daher sind viele unserer Selfies fleckig und weich.

Erste Eindrücke

Das BlackBerry Classic erreicht zweifellos seine Ziele. Dies ist in jeder Hinsicht ein Upgrade des Bold, das die gleichen Stärken aufweist, die Erfahrung erweitert und dem BlackBerry-Benutzer mehr bietet. Von den jüngsten BlackBerry-Starts ist das Classic das Tastaturgerät, das wir am liebsten verwenden möchten, was definitiv positiv ist.

Als Consumer-Gerät gibt es jedoch Einschränkungen. So geschickt Messaging auch ist, es gibt immer noch viel zu verpassen, insbesondere wenn es um Medienkonsum und Spiele geht. Für Geschäftsinteressierte mit Sicherheitsanforderungen bietet BlackBerry jedoch immer noch Funktionen, bei denen andere manchmal fehlen.

Das Betriebssystem BB 10.3 hat auch einige reizvolle Teile, aber beim Classic scheinen die Dinge schneller zu sein, selbst wenn diese neuen physischen Tasten Vorteile mit sich bringen. Die App-Erfahrung eignet sich nicht für die Geschwindigkeit. Wenn Sie feststellen, dass die von Amazon bereitgestellte Android-App nicht reagiert, bis Sie das Gerät neu gestartet haben, ist dies frustrierend.

Vor allem aber fühlt sich das BlackBerry Classic wie ein Rückfall in all die Dinge an, die wir an BlackBerry früher geliebt haben. Es ist eine Erinnerung daran, dass das BlackBerry Bold ein Gerät seiner Zeit war und es eine Seite des Klassikers gibt, die sich immer noch wie ein Gerät dieser Zeit anfühlt. Wir sind nicht davon überzeugt, dass diejenigen, die BlackBerry verlassen haben, auf neue Weiden zurückkehren werden, da Smartphones und ihre Benutzer weitergezogen sind.

Für BlackBerry-Fans vermuten wir, dass der Classic ein beliebter und natürlicher Ersatz für ältere Geräte oder das Touchscreen-BlackBerry sein wird, das sich nie richtig anfühlte. Das Classic ist vielleicht nicht das neueste Superphone, aber BlackBerry macht das, was es kann.

Schreiben von Chris Hall.