Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Xiaomi brachte das Flaggschiff Mi 11 Ende 2020 in China auf den Markt, gefolgt vom Weltmarkt im Februar 2021. Jetzt scheint es bereit zu sein, die nächsten Schritte der Serie - Mi 11 Pro und Mi 11 Ultra - nach der TENAA-Zertifizierung zu veröffentlichen.

Nicht dass die Namen dreist in der Zertifizierung angegeben sind. Im Moment ist es nur das Aussehen der Modellnummern M210K1AC und M2102K1C - aber das ist passend, da das von uns getestete Mi 11 die Modellnummer M2011K2G hat.

-

Was können Sie also von diesen Step-up-Mobilteilen erwarten? Es wird angenommen, dass das Mi 11 Pro dem Mi 11 sehr ähnlich ist - es verfügt über ein 6,81-Zoll-OLED-Display und einen Qualcomm Snapdragon 888-Prozessor -, wobei die Kameraanordnung mit einem optischen Zoom hochgespielt wurde.

So reparieren Sie Ihr beschädigtes Video und bereiten es zum Hochladen mit Stellar vor

Das Mi 11 Ultra ist das interessantere des Paares - das wir in unserer Ultra-Gerüchte-Funktion separat behandelt haben -, da es in seiner Kameraeinheit einen hinteren zweiten Bildschirm haben soll, der beim Aufnehmen von Selfies hilft. Zusätzlich zum neuen Samsung GN2-Sensor als Hauptkamera - er ist 50 Megapixel groß, aber physisch massiv, lässt das Unternehmen jedoch die 108-Megapixel-Zahl fallen, die an anderer Stelle zu finden ist - neben einem 5-fachen Periskop-Zoom und 48-Megapixel-Ultra-Wide .

Die Zertifizierung enthüllt nicht viel mehr als bereits gemunkelt, obwohl das Vorhandensein von TÜV SUD darauf hindeutet, dass es eine Zertifizierung eines Qualitätsstandards geben wird - vielleicht auf dem Bildschirm? Alles wird bald bekannt gegeben ...

Schreiben von Mike Lowe.