Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist die Rede davon, dass Poco bereit ist, den Poco F3 auf den Markt zu bringen - und es könnte früher sein, als Sie denken. Warum? Denn der Redmi K40 ist auch gleich um die Ecke von der Ankündigung - das ist das chinesische Äquivalent.

Vor über einem Jahr, im Januar 2020, hat Poco das Gespräch über seine Telefone stärker wiederbelebt, was darauf hindeutet, dass ein Poco F2 kommen würde . Es stellte sich stattdessen heraus, dass es sich um den Poco F2 Pro handelt, den wir Mitte desselben Jahres getestet haben.

Dies könnte wiederum auf den Release-Plan des Poco F3 hinweisen. Vielleicht sehen wir nur einen Poco F3 Pro (basierend auf dem Redmi K40 Pro), oder vielleicht sehen wir eine Reihe von Geräten, die gestartet werden.

Was erwartet Sie? Der Poco F3 soll auf der gleichen Qualcomm Snapdragon 870-Plattform basieren, die angeblich den Redmi K40 und den Oppo Find X3 antreibt. Damit steht es an der Spitze von Pocos Line-up als erstem Modell der Produktreihe.

Der Bildschirm soll ein 6,67-Zoll-AMOLED-Panel mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz sein, das seine Spezifikationen an die Erwartungen des Redmi Note 10 anpasst - ein weiteres ähnliches, aber niedrigeres, äquivalentes Gerät für globale Marker (und ebenfalls von Xiaomi hergestellt).

Bei den Kameras erwartet man ein Trio auf der Rückseite: einen 48-Megapixel-Hauptsensor, ein 8MP Ultra-Wide und ein 5MP Makroobjektiv.

Preislich ist es derzeit jedermanns Vermutung. Der Poco F2 Pro wurde jedoch für 40.790 GBP auf den Markt gebracht, sodass wir für ein F3 Pro-Modell ein ähnliches Ergebnis erwarten würden. Wenn es ein Einstiegsgerät mit niedrigeren Spezifikationen gibt, sollten Sie damit rechnen, dass es näher an einem Zielpreis von 30.000 GBP liegt.

Pocket-Lint pflanzt mit Resideo weitere 1.000 Bäume

Schreiben von Mike Lowe.