Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Vivo will mit seinen Smartphone-Kameras für Furore sorgen, nachdem es eine Co-Engineering-Partnerschaft mit Zeiss, dem weltbekannten Optikunternehmen, angekündigt hat.

Das erste Gerät, das von Zeiss Touch profitiert, ist das kommende Vivo X60 im Rahmen der Kampagne "Vivo Zeiss Master Photography".

Es ist auch nicht nur ein Name um des Namens willen, denn die Unternehmen haben ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsprogramm, das "Vivo Zeiss Imaging Lab", mit dem Ziel eingerichtet, "bahnbrechende Innovationen in der mobilen Bildgebungstechnologie gemeinsam zu fördern und zu entwickeln".

Es ist natürlich nicht das erste Mal, dass wir den Namen Zeiss auf Handys sehen, wobei sowohl Nokia als auch Sony Mobile das optische Know-how des Unternehmens nutzen.

Während sich die Landschaft der Fotografie verändert - mit dem Verkauf traditioneller Kameras angesichts fortschrittlicherer mobiler Geräte - haben wir auch andere Optik- und Kamerahersteller gesehen, die ihren Fokus verschoben haben. Leica zum Beispiel ging eine Partnerschaft mit Huawei ein und half dem chinesischen Riesen, einige der besten Telefonkameras zu produzieren, die wir je gesehen haben.

Vivo - ein im Westen relativ neuer Name , der sein erstes Smartphone, das X51, auf den Markt gebracht hat - ist eine massive Marke, die unter dem Dach von BBK Electronics untergebracht ist, zu der Oppo und Realme gehören. Es ist kein kleiner Junge mit bedeutendem Einfluss auf Forschung und Entwicklung sowie Produktdesign- und Engineering-Fähigkeiten.

Die Bildgebungskompetenz des Unternehmens hat bereits Innovationen gezeigt. Das X50 Pro ist die erste kardanisch montierte Optik in einem Telefon .

Daher zementiert diese neue Zeiss-Partnerschaft nur den Hunger des Unternehmens nach größeren Entwicklungen. Es wird also interessant sein zu sehen, was das Vivo X60 und zukünftige Flaggschiff-Telefone auf den Tisch bringen können.

Schreiben von Mike Lowe.