Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Flaggschiff-Smartphone Xperia 1 IV von Sony ist vollgepackt mit unglaublichen Funktionen. Eine der aufregendsten davon ist das erste echte optische Zoomobjektiv, das in einem Smartphone zu finden ist.

Aber vielleicht fragen Sie sich, was genau ein echter optischer Zoom bedeutet und wie er im Vergleich zu aktuellen Smartphone-Technologien aussieht. Finden wir also heraus, was es damit auf sich hat.

Wie das Zoomen bei den meisten Smartphones funktioniert

Die meisten Smartphones haben Kameras mit fester Brennweite. In der traditionellen Fotografie werden diese Objektive als Festbrennweiten bezeichnet und häufig verwendet, da sie eine hervorragende Bildqualität bieten und im Vergleich zu hochwertigen Zoomobjektiven erschwinglich sind. Foto-Zoomobjektive sind in der Regel auch größer und schwerer als Festbrennweiten, aber man muss nicht so viele Objektive mit sich führen, was einen praktischen Kompromiss darstellt.

Bei Handys sind feste Objektive aufgrund der Größenbeschränkungen am sinnvollsten. Schließlich will niemand ein L-förmiges Telefon mit einem riesigen Objektiv auf der Rückseite haben. Um die Beschränkungen von Festbrennweiten zu umgehen, haben die Smartphone-Hersteller also das getan, was viele Fotografen tun: Sie haben ihre Taschen mit Objektiven unterschiedlicher Länge gefüllt. Im Bereich der Smartphones bedeutet dies natürlich, dass die Kameras (in der Regel) aus einer Ultraweitwinkel-, einer Normal- und einer Telekamera bestehen.

Wenn Sie auf den meisten Smartphones per Pinch-Zoom zwischen diesen Kameras hin- und herschalten, sind die dazwischen liegenden Brennweiten digital zugeschnittene Bilder von der nächstgrößeren Kamera. Das ist eine sehr clevere Lösung, aber sie bedeutet, dass das Bild zwischen den Brennweiten deutlich schlechter wird. Es kann auch ein ziemlicher Sprung sein, wenn man zum nächsten Objektiv wechselt, da die Farbwiedergabe der Zusatzobjektive nicht immer so gut übereinstimmt, wie wir es uns wünschen.

Pocket-lintWas ist der echte optische Zoom des Sony Xperia 1 IV und wie funktioniert er? photo 3

Wie der echte optische Zoom beim Xperia 1 IV funktioniert

Das Sony Xperia 1 IV verfügt sowohl über eine Standard- und eine Ultraweitwinkelkamera als auch über ein Telezoomobjektiv mit einer Brennweite von 85 mm bis 125 mm (äquivalent). Das Teleobjektiv verfügt über einen echten optischen Zoom, d. h., es funktioniert ähnlich wie ein herkömmliches Zoomobjektiv für DSLRs und spiegellose Kameras, nur in einem viel kleineren Maßstab.

Zoomobjektive funktionieren, indem optische Elemente physisch bewegt werden, um die Brennweite zu verändern. Am einfachsten ist es, sich das Ganze wie ein Vergrößerungsglas vorzustellen. Je weiter man eine Lupe zurückzieht, desto größer erscheint das Objekt, das man betrachtet. Zoomobjektive sind zwar etwas raffinierter, aber das Grundprinzip ist das gleiche. Um dies in das Handy einzubauen, hat Sony die Kamera seitlich angebracht und verwendet eine periskopartige Methode, um um die Ecke zu fotografieren - eine clevere Sache.

In der Praxis bedeutet das Hinzufügen eines echten optischen Zooms, dass Brennweiten zwischen 85 mm und 125 mm von einem mechanischen Zoom und nicht von digitalem Cropping profitieren. Alle dazwischen liegenden Brennweiten behalten die gleiche Qualität, Farbgenauigkeit und Auflösung wie die am Ende der Skala.

SonyWas ist der echte optische Zoom des Sony Xperia 1 IV und wie funktioniert er? Foto 2

Wie Sie vom echten optischen Zoom profitieren können

Beim Xperia 1 IV setzt Sony noch immer auf Festbrennweiten für die Ultraweitwinkel- und die Hauptkamera, wahrscheinlich aufgrund von Größenbeschränkungen. Es wäre jedoch erstaunlich, wenn in Zukunft der gesamte Bereich von einem optischen Zoom abgedeckt würde.

Für den Moment halten wir dies jedoch für eine kluge Herangehensweise an das Problem. Wenn Sie mit dem Haupt- oder Ultraweitwinkel-Sensor fotografieren, können Sie einfach näher an Ihr Motiv heran- oder weiter weggehen. Bei Teleaufnahmen hingegen ist es vielleicht gar nicht möglich, näher heranzugehen.

Wenn Ihr idealer Bildausschnitt z. B. eine Brennweite von 95 mm erfordert, können Sie ohne Qualitätseinbußen bis zu dieser Brennweite zoomen. Bei einem System, das auf unbewegliche Kameras setzt, würden Sie stattdessen die Qualität durch digitales Zuschneiden auf den gewünschten Ausschnitt erheblich verringern.

Der optische Zoom kann auch bei Videos ein großartiges Werkzeug sein, das sanfte filmische Zooms und vielleicht sogar den berühmten Vertigo-Effekt ermöglicht, wenn Sie kreativ sind.

squirrel_widget_6957625

Die besten Black Friday & Cyber Monday US-Deals 2021: Sony 1000XM4, Garmin-Uhren und mehr rabattiert

Schreiben von Luke Baker.