Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Weitere Informationen zum nächsten Xperia-Mobilteil von Sony sind online durchgesickert.

Sony hat bereits vorgeschlagen, seine Smartphones der nächsten Generation im Februar anzukündigen, da die Presse zu einer Pressekonferenz zu MWC 2020 eingeladen wird. Es ist noch nicht bekannt, welche Geräte auf den Markt kommen werden. Berichten chinesischer Medien zufolge können wir jedoch mit dem neuen Xperia-Flaggschiff rechnen.

Dieses neue Mobilteil könnte als Sony Xperia 1.1 oder Sony Xperia 5 Plus bezeichnet werden. In jedem Fall sieht es so aus, als wäre es das erste 5G-Smartphone von Sony. Es wird beispielsweise gemunkelt, dass Qualcomms High-End-Snapdragon 865 mit dem Snapdragon X55 5G-Modem kombiniert ist. Dieses Chipsatz-Duo soll sich unter anderem auch im kommenden Galaxy S20, OnePlus 8 Pro und LG G9 ThinQ befinden.

Weitere Gerüchte über das 5G Sony Xperia-Flaggschiff sind ein 6,6-Zoll-4K-HDR-OLED-Display mit einem Seitenverhältnis von 21: 9, einheitliche Rahmen, nach vorne gerichtete Stereolautsprecher und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse. Es sollte auch Android 10 ausführen und über ein Vierfachkamera-Setup mit einem Flugzeitsensor, einem 12-Megapixel-Ultraweitwinkelsensor, einem 12-Megapixel-Tele-Sensor (mit Unterstützung des 3-fachen optischen Zooms) und entweder einem 48 verfügen Megapixel- oder 64-Megapixel-Sensor. Unterstützung für 8K-Video, Schnellladung, IP68 staub- und wasserdicht sowie NFC sollte ebenfalls an Deck sein.

Details zu Speicher und RAM sind noch nicht bekannt.

Das Sony Xperia 1.1 wird höchstwahrscheinlich zusammen mit zwei anderen neuen Sony-Handys erhältlich sein, möglicherweise Xperia 0 und Xperia 1 Premium. Dieses Trio von Telefonen wird das Xperia 1 aus dem letzten Jahr, das auf der MWC 2019 vorgestellt wurde, sowie das Xperia 10 und das Xperia 10 Plus ersetzen.

Den neuesten Berichten zufolge wird Sony das 5G-Telefon in China mit rund 6.000 Yuan (oder 867 US-Dollar) bewerten. Noch kein Wort zu Preisen oder Verfügbarkeit in Großbritannien.

Schreiben von Maggie Tillman.