Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Sony hat einen neuen CMOS-Kamerasensor für Telefone entwickelt, der die Smartphone-Fotografie revolutionieren könnte.

Es funktioniert wie Sensoren in seinen dedizierten Kameras, wobei der DRAM als dritte Schicht über dem herkömmlichen zweischichtigen gestapelten Bildsensor eingebaut ist. Dies ermöglicht die Verarbeitung von Bildern mit weitaus höheren Geschwindigkeiten als bei anderen Smartphone-Sensoren.

Infolgedessen kann der neue Sony-Sensor Standbilder von sich schnell bewegenden Objekten mit weniger Verzerrung der Brennebene erfassen. Es ist auch in der Lage, Superzeitlupenvideos mit bis zu erstaunlichen 1.000 Bildern pro Sekunde aufzunehmen.

Die erste Funktion reduziert die Verzerrung der Brennebene, da ein Standbild von 19,3 Megapixeln mit 1/120 Sekunde aufgenommen werden kann - ungefähr viermal schneller als bei anderen Smartphone-Sensoren. Dies bedeutet, dass jede Pixelzeile schneller gelesen wird und daher genauer gerendert wird.

Die zweite Funktion kann 1080p-Videos mit maximal 1.000 Bildern pro Sekunde aufnehmen, was zu unglaublichen Zeitlupeneffekten führt.

Der Sensor selbst hat eine effektive Pixelanzahl von 5520 x 3840 (21,2 Megapixel), aber Standbilder werden mit 19,3 Megapixeln in 4: 3, 17,1 Megapixeln in 16: 9 aufgenommen.

Es kann Videos mit bis zu 4K (3840 x 2160) und 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Wir gehen davon aus, dass es irgendwann in diesem Jahr auf einem Sony-Handy implementiert wird, obwohl der Mobile World Congress in diesem Monat wahrscheinlich zu früh kommen wird. Wir glauben auch, dass Sony den Sensor wie üblich an andere Hersteller verkaufen wird.

Schreiben von Rik Henderson.