Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Samsungs nächste Galaxy-S-Reihe ist – relativ gesehen – nicht allzu weit entfernt, und es scheint, dass das Unternehmen für 2022 wieder in seine alte Startroutine im Februar zurückfällt.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht behauptet, dass die Telefone Anfang Februar vorgestellt werden und nicht im Januar, wie zuvor vorgeschlagen.

Tatsächlich ist der Bericht - von SamMobile - sehr zuversichtlich, dass er nicht im Januar veröffentlicht wird. Darin heißt es: "Angesichts neuer Daten würden wir derzeit nicht auf eine Veröffentlichung im Januar wetten."

Da wir noch gut drei oder vier Monate entfernt sind, können sich die Timings noch ändern, aber angesichts der Halbleiterknappheit und der Herausforderungen in der Lieferkette ist es unwahrscheinlich, dass die Markteinführung früher erfolgen wird.

Es wird allgemein erwartet, dass Samsungs nächste Flaggschiff-Telefonserie auf der Designänderung aufbauen wird, die Anfang dieses Jahres für die S21-Serie eingeführt wurde, obwohl - wie üblich - einige kleinere Designänderungen erwartet werden.

Aktuelle Gerüchte deuten darauf hin, dass das Glasstic-Material auf dem Standardmodell mit einem prominenten Kamerasystem in der oberen linken Ecke zurückkehren wird.

Was die Spezifikationen betrifft, so wurde behauptet, dass wir wieder ein 120-Hz-Refresh-Display sowie die nächste Generation von Snapdragon- und Exynos-Prozessoren erhalten werden. Dies werden laut Leakern der Snapdragon 898 bzw. Exynos 2200 sein.

Wenn die jüngsten Gerüchte stimmen, dauert es nicht lange, bis Samsung die neuen Telefone der S-Serie offiziell enthüllt. An diesem Punkt erhalten wir ein vollständiges Bild.

Unabhängig von den genauen Details können wir sicher sein, dass sie auch im nächsten Jahr wieder zu den besten verfügbaren Smartphones gehören werden.

Schreiben von Cam Bunton.