Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Samsung Galaxy S20-Serie ist noch sehr neu, und dennoch lernen wir bereits das nächste Smartphone des Unternehmens kennen.

Laut Ice Universe ( @UniverseIce ) könnte das kommende Galaxy S21 über eine "Unter-Bildschirm" -Kameratechnologie verfügen, weshalb wir uns fragen, ob es ein Display ohne Rahmen haben wird - eines ohne Kerben, Ausschnitte oder Locher -, weil es Ich hätte eine Kamera unter dem Glas. Die Telefonhersteller Oppo und Xiaomi haben bereits Prototypen mit dieser Technologie vorgeführt, daher ist dies nicht unmöglich.

Ice Universe , das eine anständige Erfolgsbilanz in Bezug auf die Veröffentlichung von Nachrichten über die nächsten Handys von Samsung vorweisen kann, gibt jedoch nicht an, dass es sich um eine Selfie-Kamera mit wenig Display handelt. Wir gehen nur davon aus, dass es sich um den Frontsensor handelt.

Beste Amazon US Prime Day 2021 Deals: Ausgewählte Deals noch live

Es gibt jedoch auch andere Gerüchte über die Selfie-Kamera des Galaxy S21. Zum Beispiel könnte Samsung einen größeren Sensor mit optischer Bildstabilisierung verwenden. Berichten zufolge werden über SamMobile zwei Prototypen getestet: einer mit einem 1/2-Zoll-Sensor (wahrscheinlich 48-Megapixel-Auflösung) und einer mit einem 1 / 2,55-Zoll-Sensor (wahrscheinlich 12-Megapixel-Auflösung) mit OIS.

Das Galaxy S20 und das Galaxy S20 + verwenden eine 1 / 3,2-Zoll-10-Megapixel-Selfie-Kamera mit Dual-Pixel-Autofokus. Das Galaxy S20 Ultra verwendet einen 1 / 2,65-Zoll-40-Megapixel-Sensor mit Super-PD-Autofokus. Alle drei können bis zu 4K 60fps-Videos aufnehmen und haben mit ihren nach vorne gerichteten Kameras Autofokus.

Mit anderen Worten, die S21 enthalten möglicherweise nicht nur einen Selfie-Snapper unter dem Display, sondern auch einen mit einem größeren Sensor und OIS.

Schreiben von Maggie Tillman. Ursprünglich veröffentlicht am 13 April 2020.