Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Galaxy Fold kostet 2.000 US-Dollar. Wie viele Leute kennen Sie, die bereit sind, so viel dafür zu bezahlen, oder vielleicht schon einen gekauft haben?

Wir bei Pocket-lint kennen nicht viele, die ein Galaxy Fold besitzen , wahrscheinlich wegen der Kritik an seinem fummeligen Start Anfang dieses Jahres. Samsung hat das Galaxy Fold nach vielen Verzögerungen im September endlich veröffentlicht. Samsung sagte, es müsse Teile des Telefons neu gestalten, um es langlebiger zu machen.

  • Dies ist das aktualisierte Samsung Galaxy Fold und hier ist, was sich geändert hat

Trotzdem gibt es immer noch viele Leute, die bereits ihr hart verdientes Geld ausgegeben haben, um Samsungs erstes Falttelefon abzuholen. Young Sohn, Präsident von Samsung Electronics, sagte TechCrunch auf seiner Disrupt-Veranstaltung in Berlin sogar, dass es "eine Million Menschen gibt, die dieses Produkt für jeweils 2.000 US-Dollar nutzen wollen". Später gab er bekannt, Samsung habe eine Million Galaxy Fold-Handys verkauft.

Diese Zahl verblasst zwar im Vergleich zu den zig Millionen Handys, die Samsung alle paar Monate bewegt, deutet jedoch auf ein starkes Interesse an Faltblättern hin. Vielleicht erforschen deshalb so viele Unternehmen, von Microsoft bis Motorola, jetzt die Herstellung eigener Faltblätter.

Amazon US Prime Day-Angebote 2021: Hier bringen wir Ihnen alle großen Prime Day-Angebote von Amazon US

Es ist erwähnenswert, dass wir nicht genug Hände haben, um die Anzahl kleinerer Unternehmen zu zählen, die nicht einmal preisgünstige Smartphones verkaufen können, geschweige denn Premium-Smartphones. Eine Million verkaufte Galaxy Folds sind also ein beeindruckender Start.

Es wird interessant sein zu sehen, wie Samsung auf solche Rückmeldungen reagiert. Das Sohn-Interview bei TechCrunch Disrupt können Sie hier ansehen.

Schreiben von Maggie Tillman.