Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das kommende Samsung Galaxy A90 Smartphone scheint zumindest laut der Website des Unternehmens über einen „kerblosen Infinity-Bildschirm“ zu verfügen .

Wie Galaxy Club erstmals bemerkte, wurde die Website mit dem noch nicht angekündigten Gerät aktualisiert, das voraussichtlich nächsten Monat angekündigt wird . Es sollte Samsungs Mittelklasse-Galaxy-A-Serie abrunden und über den vorhandenen Galaxy A50- und Galaxy A30-Handys liegen. Auf der Samsung-Website wurde das Galaxy A90 nicht angezeigt. Ich habe es gerade in einer Fußnote mit einem Bild eines vorhandenen Telefons aus der Reichweite erwähnt.

Samsung

Was ist ein kerbloser Infinity-Bildschirm? Nun, zuallererst sollte es ein praktisch rahmenloses Display sein. Auf der Entwicklerkonferenz des Unternehmens im vergangenen November kündigte Samsung vier verschiedene Infinity-Bildschirme an: Zwei davon verfügen über Kerben (Infinity U und Infinity V); der dritte hat einen Lochausschnitt (Infinity O); und der vierte hat keine Kerbe oder Aussparung (New Infinity).

Da der auf der Samsung-Website entdeckte Infinity-Bildschirm als kerblos beschrieben wird, können wir daraus schließen, dass er keine iPhone XS-ähnliche Kerbe aufweist. Das heißt aber nicht, dass es keinen Locher wie das Galaxy S10 geben wird. Frühere Gerüchte deuten jedoch darauf hin, dass das Galaxy A90 möglicherweise mit einer Popup-Selfie-Kamera wie dem Vivo Nex ausgestattet ist . Wenn ja, wäre es das erste Samsung-Handy, das die Technologie nutzt.

  • Samsung Galaxy Fold Video zeigt, dass die Falte sehr real ist

Denken Sie daran, dass Samsung im vergangenen Jahr laut Mobile Head des Unternehmens neue, innovative Funktionen für seine Mittelklasse-Telefone hinzufügen wollte . Es wäre also nicht ungewöhnlich, wenn das Galaxy A90 ein Popup hätte. Wie auch immer, wir werden es bald wissen. Es wird voraussichtlich auf einer Veranstaltung am 10. April bekannt gegeben . Es wird für die Veröffentlichung in den USA, Asien und Europa empfohlen, obwohl die Verfügbarkeit in Großbritannien nicht bekannt ist.

Schreiben von Maggie Tillman.