Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Obwohl wir keine offiziellen Bilder gesehen haben, hatten wir eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie das Samsung Galaxy S8 für einige Zeit aussehen wird. Was wir jedoch nicht klar verstanden haben, sind die Spezifikationen, mit denen es ankommen wird. Zum Glück war der Twitter-Tippgeber Evan Blass wieder dabei und hat es geschafft, eine scheinbar legitime Liste in die Hände zu bekommen.

Es bestätigt, dass das Galaxy S8 Plus über ein 6,2-Zoll-Quad-HD + AMOLED-Display, 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher mit Unterstützung für die Erweiterung von microSD-Karten verfügt. Beachten Sie, dass sich diese Liste nur auf das größere Plus-Modell bezieht. Wir erwarten, dass der reguläre S8 stattdessen über einen 5,8-Zoll-Bildschirm verfügt.

Es wird nicht erwähnt, welcher Prozessor in das Telefon eingebaut wird. In früheren Berichten wurde jedoch darauf hingewiesen, dass es das erste Gerät sein wird, das mit dem neuen Snapdragon 835- Prozessorchip von Qualcomm ausgestattet ist, da es über "erste Dibs" verfügt. Samsung selbst hat jedoch Details zu seinem eigenen, brandneuen Exynos 9-Prozessor bekannt gegeben , dem weltweit ersten, der die 10-nm-FinFET-Technologie einsetzt. Samsung sagt, es hat 27 Prozent mehr Leistung und verbraucht 40 Prozent weniger Strom als der vorherige Chip mit 14-nm-Technologie.

Samsung kann das Galaxy S8 und S8 Plus mit beiden Prozessoren ausstatten, und es wird der Markt sein, auf dem sie verkauft werden, um zu bestimmen, welcher. Wir werden es bis zur offiziellen Enthüllung nicht genau wissen.

Die durchgesickerte Liste von Blass bestätigt außerdem 12-Megapixel-Dual-Pixel-Rück- und 8-Megapixel-Frontkameras, einen Iris-Scanner für mehr Sicherheit, Samsung Pay, kabelloses Laden und ein von AKG abgestimmtes Paar Kopfhörer.

Es ist eine umfassende Liste, und während Evan Blass in den meisten Dingen Recht hat, sollte sie bis zur offiziellen Enthüllung, die Ende März stattfinden sollte, mit einer leichten Prise Salz eingenommen werden.

Schreiben von Max Langridge.