Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Qualcomm und Google haben eine Partnerschaft angekündigt, die es den Herstellern von Android-Handys erleichtern soll, sicherzustellen, dass ihre Geräte mit der neuesten Version des Android-Betriebssystems kompatibel sind, und den Aktualisierungsprozess zu beschleunigen.

Während es kaum einen praktischen Unterschied zwischen der Funktionalität führender Android-Telefone und Apples eigenem Smartphone, dem iPhone, gibt, waren Updates schon immer der Bugbear der Google-Plattform.

Apple schafft es nicht nur, alle Geräte am selben Tag zu aktualisieren, sondern umfasst auch häufig die Unterstützung vieler älterer Geräte. iOS 14 , die neueste iPhone-Software von Apple, reicht bis zum 2016 angekündigten iPhone SE zurück. Android 11 reicht dagegen nur bis zum 2017 angekündigten Pixel 2 zurück.

Dies ist jedoch nur ein Teil des Bildes, da viele Mainstream-Marken wie Samsung ältere Geräte nicht unterstützen. Es gibt zum Beispiel keine Anzeichen dafür, dass das 2018 eingeführte Samsung Galaxy S9 Android 11 erhalten wird.

Google hat versucht, das Problem bei Updates und Update-Geschwindigkeit über Project Treble zu beheben , um es Anbietern schneller und einfacher zu machen, ihre Geräte zu aktualisieren. Dies hat bis zu einem gewissen Grad funktioniert, da in einigen Modellen in den letzten Jahren die neueste Android-Version schneller eingeführt wurde, was beispielsweise durch rollierende Beta-Programme unterstützt wurde.

Die neueste Ankündigung von Qualcomm und Google scheint viel spezifischer zu sein. Ab dem Qualcomm Snapdragon 888 unterstützt Qualcomm vier Jahre lang Betriebssystem- und Sicherheitsupdates für Geräte, die das Project Treble-Framework verwenden. Dies dürfte es Herstellern, die Qualcomm-Hardware verwenden, erleichtern, Updates zu pushen und diese Lücke mit der Update-Position von Apple zu schließen - und dies dürfte für Googles eigene Pixel-Telefone gelten.

Dies ist natürlich nur ein Teil der Gleichung: Hersteller können die zugrunde liegende Hardware nicht mehr für fehlende Updates verantwortlich machen, müssen jedoch sicherstellen, dass alles andere, was sie auf ihren Geräten haben, so funktioniert, wie es sollte. Für Unternehmen, die die gesamte Erfahrung verändern, ist das noch viel zu tun.

In Bezug auf Samsung ändert dies möglicherweise nichts an der Situation für das Unternehmen, das über eine große Anzahl von Telefonvarianten verfügt, die sowohl auf Qualcomm- als auch auf Exynos-Hardware verteilt sind. Dies bedeutet jedoch möglicherweise eine längere Unterstützung für die älteren Flaggschiffgeräte.

Letztendlich steht Android immer noch vor einem harten Kampf. Projekte wie Android One sollten ein Erlebnis bieten, das immer auf dem neuesten Stand ist. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat Nokia (der größte Benutzer von Android One) jedoch seit der Veröffentlichung von Android 11 auf Pixel-Handys drei Monate lang keines seiner Android 10-Geräte aktualisiert.

Wir erwarten keine Parität zwischen Apple und Google - Apple hat einen großen Heimvorteil mit einer genaueren Kontrolle darüber, wie und wo iOS verwendet wird - und läuft gleichzeitig nur auf Premium-Geräten. Android ist viel offener, viel weiter verbreitet und auf viel günstigeren Geräten verfügbar, die es möglicherweise nie auf die Update-Liste eines Unternehmens schaffen. Dies könnte jedoch für Geräte mit Qualcomm-Hardware von Vorteil sein, und zumindest würden wir erwarten, dass Pixel-Geräte auch länger unterstützt werden.

Schreiben von Chris Hall.