Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Qualcomm erwartet, dass in diesem Jahr schnellere 5G-Netze in Europa eingeführt werden.

Im Gegensatz zu den USA führen alle vier britischen Netze sogenannte "Sub-6" 5G ein, die sich auf die verwendeten Wellenbänder beziehen. Diese Nieder- und Mittelband-5G-Frequenzen eignen sich hervorragend für die Abdeckung, sind jedoch nicht so gut für die Geschwindigkeit.

mmWave-Netzwerke (stehen für Millimeterwelle) sind umgekehrt - ideal für die Geschwindigkeit, aber nicht so gut für die Reichweite. mmWaves können keine Hindernisse passieren, sind jedoch die beste Option für 5G-Netze in dichten Städten.

Bei einem Qualcomm-Briefing nach der Absage des Mobile World Congress sagte Ben Timmons, Senior European Business Development Director von Qualcomm, dass er erwartet, dass die Einführung von Netzwerken aus mmWave im Jahr 2020 beginnen wird.

"Wir erwarten in diesem Jahr viel Aktivität auf mmWave, nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt."

"Es ist ungewöhnlich, dass Großbritannien einer der führenden Märkte ist, aber hier sind wir. Es ist eine Menge los. Die Tatsache, dass [US-Netzwerk] Verizon ein 5G-Labor in London eröffnen würde, zeigt, dass es eine enorme Menge an Entwicklung gibt. Es gibt eine enorme Menge in Europa und eine echte Entschlossenheit, 5G-Technologien [hier] zu entwickeln. "

Qualcomm hat bereits in seinem Labor in Farnborough in Großbritannien mit mmWave experimentiert .

Da mmWave sogar von Ihrem Körper blockiert werden kann, musste Qualcomm mmWave-unterstützende Telefonhardware in die Lage versetzen, Antennen schnell zu wechseln.

Qualcomm geht davon aus, dass die Funktionen für den Standalone-Modus (SA) ab 2021 in Europa eingeführt werden. Auf diese Weise können europäische Netze alle 5G-Funktionen nutzen.

"In diesem Jahr wird es in Europa eine enorme Menge an SA-Aktivitäten geben", fügte Timmons hinzu.

Schreiben von Dan Grabham.