Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es sieht so aus, als ob Oppo mehr Kontrolle über die Hardware haben möchte, die seine Mobilgeräte antreibt.

Der chinesische Hersteller hat Berichten zufolge mit der Arbeit an seinem eigenen Chipsatz begonnen, so Nikkei Asia , der sagte, dass er gerade rechtzeitig für neue Telefon-Releases im Jahr 2023 oder 2024 landen könnte. Offenbar plant Oppo, einen 3-Nanometer-Chip-Herstellungsprozess mit zu verwenden TSMC.

Frühere Stellenausschreibungen deuten auch darauf hin, dass Oppo auch KI-Experten und Chipentwickler von Qualcomm, Huawei und MediaTek eingestellt hat.

Wenn man alles zusammenzählt, scheint Oppo offensichtlich einer der vielen Telefonhersteller zu werden, die jetzt in ihre eigenen Chipsätze investieren.

Apple, Huawei, Samsung und Google – um nur einige zu nennen – verfügen alle über intern entwickelte System-on-a-Chips (auch SoCs genannt). Apple hat die A-Serie, Huawei hat Kirin, Samsung hat Exynos und Google hat kürzlich den Tensor-Prozessor für Pixel 6 vorgestellt.

Es ist also keine Überraschung zu erfahren, dass Oppo einen eigenen erwägt.

Wie die anderen zuvor versucht Oppo wahrscheinlich, eigene Chips zu entwickeln, nicht nur, um leistungsfähigere Smartphones mit mehr Mitsprache als je zuvor zu entwickeln, sondern auch, um seine Abhängigkeit von Halbleiter-Drittanbietern wie MediaTek und Qualcomm zu verringern, die derzeit Oppo antreiben Geräte.

Bestes Smartphone 2021: Wir testen, bewerten und ranken die Top-Handys zum Kauf

Schreiben von Maggie Tillman. Ursprünglich veröffentlicht am 25 Oktober 2021.