Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - OnePlus hat angekündigt, sich von seinem eigenen Android-basierten Wasserstoff-Betriebssystem zu Gunsten der ColorOS-Benutzeroberfläche von Oppo auf dem chinesischen Festland zu entfernen.

In der Ankündigung beschrieb OnePlus es als eine angepasste Version von ColorOS, was darauf hindeutet, dass es nicht genau mit der Software identisch ist, die auf den neuesten Telefonen von Oppo ausgeführt wird.

Dies ist ein Schritt, der das Thema weiter aufwirft, wie unabhängig diese beiden Unternehmen sind und wo genau diese Grenze zwischen ihnen liegt.

Die beiden sind - zusammen mit Realme - Teil desselben größeren Unternehmens, aber alle drei werden als separate Marken geführt, obwohl sie alle häufig sehr ähnliche Technologien und Hardware verwenden.

Zum Beispiel ist die Schnelllade- und Batteriehardware fast immer dieselbe und bietet marktführende Tankgeschwindigkeiten.

Es ist in der Design- und Softwareabteilung, die sie in den letzten Jahren voneinander unterschieden haben. Auch dort gab es jedoch Ähnlichkeiten.

Realme führte beispielsweise ColorOS wie Oppo aus, bevor zur Realme-Benutzeroberfläche gewechselt wurde, die an sich im Wesentlichen mit ColorOS identisch ist, jedoch über eine optimierte Benutzeroberfläche verfügt.

Die gute Nachricht für alle außerhalb Chinas ist, dass OnePlus weiterhin Telefone mit Oxygen OS ausliefern wird, das kürzlich neu gestaltet wurde, um ihm eine neue visuelle Identität zu verleihen.

Auf Telefonen der OnePlus 9-Serie auf der ganzen Welt wird weiterhin OxygenOS ausgeführt. In China wird auf diesen Geräten stattdessen eine optimierte Version der Oppo-Software ausgeführt.

Schreiben von Cam Bunton.