Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - OnePlus wurde berühmt und bot den Flaggschiff-Killer an . Durch eine Kombination aus Einladungshype und einer engen Community gelang es OnePlus, etwas zu tun, was andere Unternehmen nicht geschafft hatten - Fans zu gewinnen und auf einem wettbewerbsintensiven Smartphone-Markt Fuß zu fassen.

Das Geheimnis - abgesehen vom Hype-Gebäude - war, dass OnePlus-Geräte das Gefühl hatten, von Fans für Fans hergestellt zu werden. Hinzu kommt, dass OnePlus-Geräte viel günstiger waren als andere Android-Handys und eine gewinnbringende Kombination waren, sicherlich aus Sicht der Markenwahrnehmung.

Die größten Kritikpunkte, mit denen OnePlus wirklich konfrontiert war, sind in jüngerer Zeit aufgetreten. Mit der Einführung des OnePlus 7 Pro im Jahr 2019 hatte man das Gefühl, dass die Preise auf ein Niveau gesunken waren, das nahe an den etablierten Konkurrenten wie Samsung lag, obwohl die 5G-Steuer (es war eines der ersten 5G-Geräte) sicherlich eine Rolle spielte sein Teil.

Die Umstellung von OnePlus auf günstigere Geräte war durch die Ankündigung des Nord gekennzeichnet. Auf der Snapdragon 765-Hardware von Qualcomm wurde sie gut angenommen, hatte ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, schien aber die Grundsätze zu wahren, nach denen OnePlus zum ersten Mal favorisiert wurde - Sie erhalten viel für Ihr Geld.

Bei der Einführung des Nord erklärte das Unternehmen, warum jetzt der richtige Zeitpunkt war, um in dieses günstigere Segment einzusteigen - denn die Hardware war richtig, um das OnePlus-Erlebnis zu garantieren, schnell und reibungslos zu sein. Das war der Snapdragon 765 - mit 5G - Effekt und verstärkt mit einem 90Hz Display.

Die Pläne von OnePlus, noch günstigere Geräte auf den Markt zu bringen, scheinen jedoch dem Argument zu widersprechen, das die Einführung des Nord rechtfertigte. Der Nord N10 - ebenfalls kürzlich durchgesickert - könnte durchkratzen und diese Erfahrung bewahren, während er die Erfahrung liefert (wir haben keine Ahnung, wie Snapdragon 690 funktionieren wird), aber 5G und ein 90-Hz-Display scheinen sich an OnePlus Mantra zu halten.

Aber der Nord 100 scheint sich dem Trend völlig zu widersetzen. Obwohl nichts bestätigt ist, deuten die Lecks darauf hin, dass es sich um ein Snapdragon 460-Gerät mit 4 GB RAM handelt. Obwohl das Display groß ist, wird die Bildwiederholfrequenz bisher nicht erwähnt, was OnePlus bei seinen letzten vier Gerätestarts unterstützt hat.

Aufgrund dieser Lecks ist schwer zu erkennen, wie der Nord N100 zu dem passt, was das Unternehmen bisher anbieten wollte. In gewisser Weise ist es ein Ausverkauf der Marke OnePlus und wofür sie immer steht. OnePlus wird Produkte in allen Preissegmenten von sehr erschwinglich bis etwas zu teuer anbieten, genau wie Samsung.

Angesichts der Realität des Geschäfts im Jahr 2020 ist es sinnvoll, erschwinglichere Geräte für eine größere Anzahl von Fans anzubieten, um die Marke zu nutzen, die in den letzten 6 Jahren aufgebaut wurde. Wir können einfach nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass die Firma, die uns den Flaggschiff-Killer gebracht hat, dieses Kapitel abgeschlossen hat und weitergeht.

Schreiben von Chris Hall.