Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Transport for London wird ab morgen, Mittwoch, 18. März 2020, einen Teil seines U-Bahn-Netzes um mobile Konnektivität erweitern.

Es ist geplant, 4G-Mobilfunkverbindungen im gesamten U-Bahn-Netz, in Tunneln und auf Plattformen zu integrieren. Die Arbeiten werden um 2025 abgeschlossen. Auf diese Weise können Fahrgäste ihre Telefone in Zügen verwenden.

Der erste Tunnelabschnitt, der 4G-Konnektivität erhält, befindet sich jedoch im östlichen Teil der Jubiläumslinie.

Eine Partnerschaft mit O2 , EE und anderen Anbietern führt zu einem Testlauf von Westminster nach Canning Town. Es sollte die Verwendung von Mobiltelefondaten durch Tunnel und auf Plattformen in diesem Teil des Netzwerks ermöglichen.

Tickethallen und Korridore in Bahnhöfen in der Startzone werden mit Ausnahme von London Bridge und Waterloo ebenfalls von 4G-Signalen abgedeckt. Alle Plattformen und Tunnel der Jubilee Line werden bis Ende 2020 4G-Zugang erhalten.

"Mit dem Pilotprojekt können wir weiterhin Hand in Hand mit TfL und anderen Netzbetreibern zusammenarbeiten, um Pendlern in ganz London Konnektivität zu bieten", sagte Derek McManus, COO von O2.

"Diese einzigartige Zusammenarbeit baut auf der jüngsten Ankündigung des Shared Rural Network auf und zeigt, wie die Telekommunikationsbranche ein vernetzteres, mobileres Großbritannien anführt."

TfL behauptet, dass der Testzeitraum wertvolle Einblicke in die Datennutzung und -nachfrage geben wird, damit Mobilfunkbetreiber verstehen, was für einen umfassenderen Rollout erforderlich ist. Die Ausschreibung zum Aufbau und zur Instandhaltung des gesamten Netzwerks wird dann eröffnet. Der endgültige Auftrag wird bis Sommer 2020 vergeben.

Derzeit liefert Virgin Media die Wi-Fi-Konnektivität in 260 Londoner U-Bahn-Stationen, die erstmals 2012 installiert wurden . Dies wird fortgesetzt und die mobile Konnektivität ergänzt.

Schreiben von Rik Henderson.