Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Könnte Nvidia im Rennen sein, um den britischen Designer für mobile Chips ARM zu kaufen? Dies scheint sicherlich der Fall zu sein, und dies könnte Auswirkungen auf die Zukunft des Designs von Mobiltelefonchips haben.

Über 95 Prozent der weltweit verwendeten mobilen Prozessoren basieren in unterschiedlichem Maße auf ARM-Designs, darunter die A-Serie-Chips von Apple, Snapdragon von Qualcomm und Exynos von Samsung.

Darüber hinaus wäre Nvidia in einer starken Position, um den Computerkampf auf Intel zu übertragen - zumal Apples Pläne zur Entwicklung eigener Mac-Chips auf ARM-Designs basieren.

Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass der derzeitige Eigentümer SoftBank versucht hat, ARM zu veräußern oder öffentlich aufzulisten - es zahlte 2016 32 Milliarden US-Dollar für das Unternehmen. Bloomberg sagt, es habe Kontakt zu "Leuten mit Kenntnis der Angelegenheit" aufgenommen, die es haben. Andere potenzielle Käufer wurden nicht erwähnt.

Bloomberg schlägt vor, dass Apple und SoftBank Gespräche im Hinblick auf einen Kauf geführt haben, das Lizenzmodell von ARM jedoch nicht so gut in das Hardware- und Softwaredienstleistungsgeschäft von Apple passt.

Interessanterweise war SoftBank zuvor an Nvidia beteiligt, das sie 2019 verkaufte.

Das Interesse an der Akquisition von ARM, das sich von den winzigen Wurzeln des Advanced RISC Machine-Prozessors in den BBC- und Acorn-Maschinen der 1980er Jahre zu einem der größten Technologieunternehmen der Welt mit Sitz in Cambridge, Großbritannien, entwickelt hat, dürfte größer werden.

Schreiben von Dan Grabham.