Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Nothing hat bestätigt, dass es sein viel gepriesenes Telefon (1) nicht in den USA auf den Markt bringen wird, nachdem die Gerüchte über die tatsächliche Verfügbarkeit des Telefons immer lauter wurden.

Das ist eine große Enttäuschung für die begeisterten Fans der jungen Technologiemarke in den Vereinigten Staaten, aber keine große Überraschung, wenn man bedenkt, dass auf der Liste der Mobilfunkanbieter, die Nothing kürzlich zur Verfügung gestellt hat, keine Namen aus den USA oder Kanada zu finden waren.

Nothing bestätigte die Entscheidung gegenüber PCMag in einer Stellungnahme:

"Obwohl wir das Telefon (1) gerne der gesamten Community auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen würden, konzentrieren wir uns auf unsere Heimatmärkte, einschließlich Großbritannien und Europa, wo wir starke Partnerschaften mit führenden lokalen Mobilfunkanbietern haben. Wie Sie wissen, ist für die Markteinführung eines Smartphones eine Menge erforderlich, von der Sicherstellung, dass das Gerät von den Mobilfunktechnologien des Landes unterstützt wird, bis hin zu Partnerschaften mit Netzbetreibern und lokalen Vorschriften.

Das Telefon wird offenbar in den USA funktionieren, aber es wird einfach keine verlässliche Netzabdeckung oder Konnektivität haben, was es zu einem ziemlich riskanten Kauf für jeden macht, der den Großteil seiner Zeit in Nordamerika verbringt. Bei AT&T wird es keine Sprachanrufe über LTE geben, bei T-Mobile nur eine eingeschränkte Abdeckung und bei Verizon gar keinen Service.

Es überrascht nicht, dass Nothing im Anschluss daran erklärt hat, dass es beabsichtigt, Telefone für die USA auf den Markt zu bringen, ohne jedoch zu versprechen, dass eine Version des Telefons (1) jemals in dieser Reihe enthalten sein wird.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Bearbeiten von Chris Hall.