Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir wissen, dass Nokia Ende Februar eine Veranstaltung auf dem Mobile World Congress in Barcelona abhalten wird, und es sieht so aus, als ob bei dieser Veranstaltung ein Midrange-Update stattfinden könnte.

Die praktischen Fotos, die von Evan Blass auf Twitter geteilt wurden, zeigen das Design eines neuen Mobiltelefons von Nokia, das laut Blass den Codenamen Captain America trägt. Das liegt wahrscheinlich an der kreisförmigen Kamera auf der Rückseite und der Tatsache, dass sie aus einem Vibraniumblock geschnitzt ist.

Ok, es besteht nicht aus Vibranium und wir haben keine Ahnung, warum Nokia Marvel-Zeichen als Codenamen verwendet - vielleicht wird dies ein Goody-Goody-Telefon, das ein kleines Quadrat ist ...

Wir haben nicht viel über die Pläne von Nokia gehört, außer dass wir ein erschwingliches 5G-Mobilteil des Unternehmens sehen werden, das als Nokia 8.2 bezeichnet wird. Frühere Lecks haben auch enthalten, dass ein 5.2 in der Mischung sein könnte.

Das Leck besagt, dass dieses Telefon mit 6 GB RAM und 64 GB Speicher ausgestattet sein wird, sagt aber sonst wenig. Frühere Lecks haben ein 6-Zoll-Display mit dieser Wassertropfenkerbe für die Frontkamera vorgeschlagen, während die Rückseite einen Fingerabdruckscanner und dieses Kameraarray erhält.

Es gibt keine Details zu diesen Kameras, aber wir vermuten, dass Nokia versucht, viele Kameraoptionen mit einem Haupt-, Zoom-, Ultra-Wide- und möglicherweise einem Tiefensensor für den vierten in den mittleren Bereich zu bringen.

Auf der Rückseite des Telefons sehen Sie die Produktnummer TA-1234, die zuvor verschiedene Zertifizierungsstellen durchlaufen hat. Es soll auf der Qualcomm Snapdragon 665-Plattform sitzen und wird mit Android 10 ausgeliefert.

Nokia hat bisher gute Arbeit geleistet, um seine Handys unter Verschluss zu halten, verglichen mit jemandem wie Samsung , der umfangreiche Lecks seiner bevorstehenden Handys gesehen hat. Wir werden am 23. Februar mehr über die Pläne von Nokia erfahren.

Schreiben von Chris Hall.