Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nokia hat drei Handys angekündigt, um sich als eine Kraft auf der globalen Smartphone-Bühne zu etablieren.

Das Unternehmen, das jetzt unter der Lizenz des neuen finnischen Unternehmens HMD Global operiert, hat eine Reihe von Android-Handys vorgestellt, mit denen das Nokia 6 - das erstmals im Januar 2017 in China eingeführt wurde - zusammen mit kleineren Nokia 5 und Nokia 3 Smartphones in den Rest der Welt gebracht wird .

Auf allen neuen Handys läuft Android. Anstatt die Plattform von Google zu ändern oder zu erweitern, hält Nokia sie schlicht und einfach. Es gibt keine vorinstallierte Bloatware, es gibt keine Vervielfältigung oder Hinzufügung zusätzlicher Dienste - es ist nur durch und durch Android Nougat, wie Sie es auf einem Nexus- oder Pixel-Mobilteil finden könnten.

Das Ziel von Nokia ist es nicht, Flaggschiff-Geräte wie das Samsung Galaxy S7 oder das LG G6 zu übernehmen, sondern das erschwingliche Ende des Marktes zu erobern und zu dominieren. Das Nokia 6 kostet 229 Euro, das Nokia 5 189 Euro und das Nokia 3 139 Euro. Der Preis ist aggressiv und angemessen.

Zu diesen Preisen sind diese Geräte so konzipiert, dass sie den großen Teil des Marktes ansprechen, der Telefone im 100-300-Euro-Segment kauft, der von Geräten wie der Moto G-Serie dominiert wird, und Nokia hatte in vielen Ländern schon immer eine große Hochburg bei Funktionstelefonen Länder, die jetzt von seinen neuen Smartphones in Versuchung geführt werden könnten.

Die technischen Daten werden entsprechend gesenkt, wenn Sie sich durch die Telefone bewegen, vom 5,5-Zoll-Nokia 6 auf 5,2-Zoll und schließlich auf 5-Zoll. Dementsprechend fallen die technischen Daten mit Qualcomm Snapdragon 430-Chipsätzen der Mittelklasse in den Handys 6 und 5 ab, für das Nokia 3 jedoch auf einen MediaTek 6737.

Der Liebling der Kollektion ist das Nokia 6 Arte Black , ein Special Edition-Mobilteil, das die technischen Daten übertrifft (mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher), aber 299 Euro kostet und in einem glänzend schwarzen Finish erhältlich ist, ähnlich wie das Jet Black iPhone 7.

Allen Mobilteilen ist gemeinsam, dass sie alle als massiver Aluminiumblock beginnen, der zur Bildung der Mobilteile herausgearbeitet wurde. Das Nokia 6 und das Nokia 5 haben ein Vollmetallgehäuse, das eine hohe Verarbeitungsqualität bietet. Das Nokia 3, das Baby der Familie, behält diesen Metallkern bei, bringt jedoch eine Polycarbonatschale auf der Rückseite an.

Unsere ersten Eindrücke von diesen Handys zeigen, dass sie gut gebaut sind, über großartige helle Displays verfügen und die uneingeschränkte Android-Oberfläche im Vergleich zu vielen aufgeblähten Alternativen eine willkommene Erleichterung darstellt.

Das Nokia 6, 5 und 3 wird alle im zweiten Quartal auf den Markt kommen. Die Preise und Verfügbarkeit vor Ort müssen noch bestätigt werden.

Nokia hat außerdem ein neues Nokia 3310 angekündigt, eine Hommage an das Kulttelefon von 2000.

Schreiben von Chris Hall.