Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Motorola hat ein neues Telefon mit dem kürzlich von Qualcomm angekündigten Snapdragon 8+ Gen 1-Prozessor angekündigt. Es scheint, dass Motorola die Kritik an der Wahl des Prozessors für seine nächste Version des flexiblen Razr-Smartphones aufgegriffen hat.

Auf dem Teaser, den der General Manager des Unternehmens auf Weibo geteilt hat, ist die einfache Botschaft "Hello Moto, hello Snapdragon 8+" zu lesen, darunter ist die Silhouette eines faltbaren Smartphones abgebildet.

Bei den letzten Versionen des Razr wurde Motorola für seine Entscheidung, Mittelklasse-Prozessoren zu verwenden, heftig kritisiert.

Das aktuelle Razr 5G wird zum Beispiel von einem Snapdragon 765 angetrieben, der zwar als Chipsatz sehr gut ist, aber nicht ganz an die Geschwindigkeit und Leistung der 8er-Serie heranreicht.

Das ist ein Bereich, in dem Samsung wettbewerbsfähiger war, denn das Galaxy Z Flip 3 verwendet die leistungsstärksten Prozessoren, die zum Zeitpunkt der Markteinführung verfügbar waren. Und das in einem Handy, das bei der Markteinführung weniger kostete als das leistungsschwächere Razr 5G.

Jetzt scheint Motorola bereit zu sein, das Flip ernsthaft in Angriff zu nehmen und ein wettbewerbsfähigeres Handy anzubieten.

Was weitere Details angeht, so ist noch nichts bestätigt, aber Gerüchte besagen, dass das Razr 3 mit größeren Bildschirmen - innen und auf dem Cover - sowie mit bis zu 512 GB Speicherplatz ausgeliefert werden soll.

Diese 3 Hüllen halten Ihr iPhone 13 schlank, geschützt und sehen fantastisch aus

Alles deutet darauf hin, dass Motorola mit dem nächsten faltbaren Gerät aufs Ganze geht, und das macht es zu einem sehr spannenden Gerät für 2022. Hoffen wir, dass sich die Gerüchte als wahr herausstellen.

Schreiben von Cam Bunton.