Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Jüngsten Spekulationen zufolge könnte Motorola in diesem Jahr bis zu drei neue Moto Edge- Modelle auf den Markt bringen, die an sein Flaggschiff (ish) aus dem Jahr 2020 anknüpfen.

Die Informationen stammen von dem normalerweise zuverlässigen Leaker Evan Blass, der vorschlägt, dass Geräte mit den Codenamen Berlin, Kyoto und Sierra in diesem Jahr auf den Smartphone-Markt kommen sollen.

Bei einem der Modelle - Kyoto - wurden einige seiner Spezifikationen von der deutschen Website TechnikNews veröffentlicht, die behauptet, das Kyoto-Modell werde über eine 108-Megapixel-Kamera verfügen, die der Moto G60 und dem Redmi Note 10 Pro ähnelt.

Es handelt sich anscheinend um einen von Samsung hergestellten Sensor, zu dem eine 8-Megapixel-Ultrawide-Kamera, die auch als Makroobjektiv fungiert, sowie ein 2-Megapixel-Tiefensensor mit niedriger Auflösung hinzukommen werden.

Derzeit scheint dies die einzige Information über eines der neuen Moto Edge-Telefone zu sein. Es wird erwartet, dass Kyoto das billigste der drei Modelle sein wird und dass alle in den USA auf den Markt kommen werden.

Das Interessante am ersten Moto Edge war, dass es als fast Flaggschiff-Telefon auf den Markt kam und einige High-End-Funktionen in einem Telefon bot, das halb so teuer war wie einige der Top-Tier-Geräte.

Mit drei neuen Edge-Modellen hat Motorola die gleiche Chance auf dem Mittelklasse-Markt erkannt, eine vielfältige Gruppe von Telefonen zu unterschiedlichen Preisen anzubieten, ähnlich wie dies Oppo, Realme, Xiaomi und Redmi getan haben.

AirTag, Amazon Fire Tablets und Nvidia Interview - Pocket-Lint Podcast 101

Das bedeutet natürlich, dass der Markt noch dichter wird als bisher, aber angesichts der Tatsache, dass viele der anderen chinesischen Hersteller in den USA kaum oder gar nicht präsent sind, könnte er dort einige Erfolge erzielen.

Schreiben von Cam Bunton.