Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Einige Dinge im Leben sind sicher - und wir können wahrscheinlich hinzufügen, dass Motorola jeden Monat ein neues Telefon ankündigt. Das Moto G8 Pro ist das neueste und erweitert das erschwingliche Handyspiel um einen integrierten Stift.

In gewisser Hinsicht ist das G8 Pro jedoch per se kein brandneues Telefon, sondern eine überarbeitete Version des Moto G Stylus - das erste ist für europäische Küsten (mit NFC für kontaktloses Bezahlen und dergleichen), das zweite für der amerikanische Markt (daher ohne NFC).

Der G8 Pro bietet jedoch eine Menge mehr als das ursprüngliche G8-Modell. Obwohl der Bildschirm mit 6,4 Zoll dieselbe Größe hat, bietet er eine höhere Auflösung (1080 x 2300 gegenüber 720 x 1560 des Basismodells).

Dann gibt es noch das Kamera-Setup des G8 Pro: Es ist eine dreifache Anordnung auf der Rückseite, bestehend aus 48-Megapixel-Haupt-, 16-Megapixel-Weitwinkel- (und Videokamera) und 2-Megapixel-Makro. Es gibt auch einen Flugzeit-Tiefensensor .

Beste Handy-Angebote für den Black Friday 2021: Welche Smartphones werden 2021 rabattiert?

Andere Spezifikationen sind bekannt: eine Akkukapazität von 4.000 mAh für eine lange Lebensdauer (wie beim G8 und G8 Power ), der Qualcomm Snapdragon 665-Prozessor mit 4 GB RAM, 128 GB Speicher, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und ein rückseitig positionierter Fingerabdruckscanner.

Das große Mitnehmen des G8 Pro ist natürlich sein integrierter Stift. Dies ist es, was das Mobilteil wirklich vom Rest der G-Serie abhebt und Notizen und Aktionen vom Stiftzubehör aus ermöglicht.

Preislich gibt es noch keine konkreten Informationen. Das entsprechende US-Gerät kostete beim Start im Februar 2020 300 US-Dollar. Wir würden daher einen ähnlichen Preis von 299 GBP / € in Betracht ziehen, um die Erwartungen zu erfüllen.

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 27 Kann 2020.