Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

LAGUNA BEACH, USA (Pocket-lint) - MediaTek hat den Dimensity 9000 angekündigt, der es im Rennen um den besten Top-End-Chipsatz für 2022 mit Qualcomms noch zu enthüllender Snapdragon 8 Gen 1-Plattform aufnehmen soll.

Da das Top-End-Dimensity 1200 bereits auf dem Markt ist, fragen Sie sich vielleicht, warum Dimensity 9000 wichtig ist. Nun, es verwendet den neuesten 4nm-Produktionsprozess, der zusätzliche Vorteile in einer Vielzahl von Schlüsselbereichen bietet.

Sollte es also der Chipsatz sein, den Sie in Ihrem nächsten Flaggschiff-Gerät haben möchten? Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was Dimensity 9000 unterstützen kann und warum das wichtig ist.

Wie stark ist Dimensity 9000?

  • 4-nm-System-on-Chip (SoC) mit Octa-Core-CPU:
    • 1x Ultra-Core: Cortex-X2 auf 3,05 GHz rüsten
    • 3x Super-Kerne: Cortex-A710 auf 2,85 GHz rüsten
    • 4x Effizienzkerne: Arm Cortex-A510
  • LPDDR5X-Speicherunterstützung (7500 Mbit/s)
  • KI-Verarbeitungseinheit der 5. Generation (APU)

Interessanterweise hat MediaTek eine Generation "übersprungen": Der Dimensity 1200 ist ein 6-nm-Prozess, während der Dimensity 9000 direkt auf 4 nm springt und 5 nm effektiv umgeht. Letztendlich bedeutet dieser kleinere Wert einen kürzeren Stromweg innerhalb der CPU und damit eine höhere Effizienz und Energieeinsparungen.

Dies geht Hand in Hand mit der Unterstützung für LPDDR5X-RAM, der fast 25 Prozent schneller ist als die vorherige Generation und erneut auf einen geringeren Stromverbrauch bei der Bereitstellung von 5G, künstlicher Intelligenz (KI) und Edge-Anwendungen ausgelegt ist.

Welche Funktionen unterstützt Dimensity 9000?

Aber es ist wirklich die Unterstützung für Schlüsselbereiche von Flaggschiff-Telefonen, bei denen das Dimensity 9000 zeigt, was es kann.

Kameras

  • Unterstützung für 320-Megapixel-Kameraauflösung

Der Dimensity 9000 unterstützt satte 320 Megapixel – das Maximum betrug zuvor 200 MP – und ist damit der erste Flaggschiff-Mobilprozessor, der eine solche Unterstützung bietet.

Der Bildsignalprozessor (ISP) hat massive 9 Gigapixel pro Sekunde. Denken Sie einmal darüber nach: Das sind neun Milliarden Pixel pro Sekunde Verarbeitungskapazität. Zum Vergleich: Selbst der Qualcomm Snapdragon 888 Plus hat eine Kapazität von 2,7 Gpixel/s. Theoretisch könnte Dimensity 9000 150-MP-Bilder mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Oder zwei 8K-Streams mit 120fps.

MediaTekMediaTek-Foto 5

Darüber hinaus verfügt Dimensity 9000 über ein sogenanntes „Flaggschiff 18-Bit-HDR-ISP-Design“. Das ist ein High Dynamic Range (HDR) Bildsignalprozessor, um die Akronyme aufzuschlüsseln, der HDR-Videoaufnahmen in bis zu drei Kameras gleichzeitig unterstützen kann. Das könnte zum Beispiel einige wirklich interessante Zoom-während-Aufnahme-Optionen ergeben.

Kurz gesagt: Erwarten Sie, dass die Kameraauflösungen von Flaggschiff-Geräten steigen. Aber nicht nur um riesige Bilder auszugeben, sondern um mehr Pixel-Sites für die Verarbeitung und das Dynamikbereichspotenzial sowohl bei Standbildern als auch bei Ultra-HD-Videoaufnahmen bereitzustellen.

Anzeige

  • Unterstützung für 180-Hz-Bildschirmaktualisierungsrate (bei Full HD+-Auflösung)
    • 144 Hz bei WQHD+-Auflösung

Die Bildwiederholfrequenz ist die Anzahl der Zyklen pro Sekunde, die ein Bildschirm sein Bild wiederholt. Je mehr pro Sekunde, desto glatter sieht es während der Bewegung aus. Es scheint, als wäre es erst vor einem Jahr gewesen, dass Displays maximale Bildwiederholraten von 90 Hz oder 120 Hz oder einige Gaming-Geräte mit 144 Hz boten.

Pocket-lintMediaTek-Foto 6

Dimensity 9000 springt weit darüber hinaus und unterstützt eine Bildwiederholfrequenz von 180 Hz – bei maximaler Full HD+-Auflösung. Das schafft einen Präzedenzfall dafür, wo dieser Prozessor erscheinen könnte: Er ist stark genug, um ein Flaggschiff-Gaming-Gerät anzutreiben. Selbst wenn die Auflösung steigt – und WQHD+ entspricht 2960 x 1440 – dann sinkt das auf maximal 144 Hz. Immer noch beeindruckend.

Wir fragen uns jedoch, ob der Akku mehr als 120 Hz benötigt oder wenn ein Gerät nicht dynamisch funktioniert und die Aktualisierung anpasst, den Kompromiss wert ist.

Spiele

  • Arm Mali-G710 MC10 Grafikprozessor
  • Raytracing-SDK mit Vulkan für Android

Apropos, neben einem leistungsstarken Octa-Core-Prozessor verfügt das Dimensity 9000 über einen leistungsstarken Grafikprozessor. So sehr, dass es mit einem SDK (Software Development Kit) mit Vulkan für Android Unterstützung für Raytracing gibt – was bedeutet, dass realistischere Beleuchtung und Reflexionen das Potenzial in Android-Spielen unterstützen. Nicht länger die Reserve des PCs oder der Next-Gen-Konsole zu sein, ist auf Mobilgeräten eine ziemlich wilde Aussicht.

Konnektivität

  • Erstes Release 16 5G-Smartphone-Modem
  • Sub-6GHz mit 3CC Carrier Aggregation (300MHz) 7Gbps Downlink
  • Bluetooth 5.3 und Wi-Fi 6E

Wie immer gibt es 5G-Unterstützung - aber nur Sub-6GHz, nicht mmWave. Das Dimensity 9000 ist jedoch das erste, das ein Release 16 5G-Modem realisiert, das eine größere Bandbreite des Spektrums nutzen kann, was eine noch schnellere 5G-Konnektivität bedeuten könnte.

MediaTekMediaTek-Foto 2

Es gibt auch Wi-Fi 6E-Unterstützung, die auf dem bestehenden 802.11ax-Standard aufbaut und eine noch schnellere 6-GHz-Unterstützung ermöglicht. Sie benötigen natürlich kompatible Modems, um das Beste daraus zu machen, aber wenn Sie dies tun, sollten Sie die Download-Zeiten doppelt so schnell erreichen.

Wann kommen Dimensity 9000-Geräte auf den Markt?

Das ist die Millionen-Dollar-Frage: Welche Handys werden mit dem Dimensity 9000-Prozessor von MediaTek ausgestattet sein? Bei der Enthüllung im November 2021 hat MediaTek keine offiziellen Partner bekannt gegeben, aber einen Monat nach diesem Ereignis hat sich alles geändert.

Das erste Gerät mit MediaTek Dimensity 9000 wird Oppos 2022 Find X Flaggschiff sein – möglicherweise das Find X4, obwohl dies nicht bestätigt ist. Darüber hinaus hat Redmi bestätigt, dass sein K50-Flaggschiff ebenfalls über den Chipsatz verfügen wird (eine interessante Wendung, da das entsprechende Xiaomi-Gerät, das Xiaomi 12 , stattdessen Qualcomms Snapdragon 8 Gen 1 verwenden wird ).

An anderer Stelle gibt es offizielle Unterstützung für Dimensity 9000 von Vivo und Honor , aber in welchen 2022-Handys müssen wir noch genau sehen – vermutlich würden wir auf das X80 Pro+ und das View 50 wetten.

Diese 3 Hüllen halten Ihr iPhone 13 schlank, geschützt und sehen fantastisch aus

Schreiben von Mike Lowe.