Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn die Bilder von Slashleaks oben echt sind, haben wir den Verdacht, dass LG plant, den V60 ThinQ in naher Zukunft vorzustellen, höchstwahrscheinlich auf der MWC im Februar.

Nach der Veröffentlichung des V50 ThinQ Anfang 2019 deuten die Lecks darauf hin, dass wir ziemlich bald ein Follow-up erhalten, jetzt, da 2020 in Schwung ist. Darüber hinaus weisen die durchgesickerten Fotos auf der Rückseite des Telefongehäuses zumindest auf eine gewisse Änderung der Kamerahardware im V60 ThinQ hin.

Die Rückseite des V50 war völlig glatt, ohne Beulen oder Ausschnitte für eine Kameraeinheit. Stattdessen befanden sich die Linsen hinter der Glasrückseite des Telefons, unter der ein Fingerabdruckscanner eingebettet war.

Nach dem Aussehen dieser Bilder wurde dieser Fingerabdruckscanner jedoch entweder auf die Vorderseite des Telefons verschoben (möglicherweise eine In-Display-Version) oder insgesamt geschnitten, vermutlich zugunsten des Gesichts-Scannens.

Beste Smartphones 2021 bewertet: Die besten Handys, die heute erhältlich sind

Die Kameras werden unterdessen von diesem breiten Ausschnitt untergebracht. Es scheint keine Lippe zu geben, daher ist es möglich, dass sie immer noch bündig mit dem Rücken des Telefons abschließt, aber auch durch den Ausschnitt ragen kann. Das andere Detail, das wir aus den Bildern entnehmen können, ist, dass es mindestens drei Farboptionen gibt - Schwarz, Blau und Weiß.

Bisher wurde auch davon ausgegangen, dass das V60 ThinQ zumindest die Option eines Dual-Screen-Setups haben wird, das LG in den letzten Monaten als Alternative zu den vollständig faltbaren Bildschirmen, die von Samsung und anderen untersucht werden, vorangetrieben hat .

Darüber hinaus ist jedoch nicht viel bekannt. Das Telefon wird mit ziemlicher Sicherheit 5G-Internet unterstützen, da der V50 ThinQ diese Barriere bereits überwunden hat und angeblich auf dem Snapdragon 865-Chipsatz läuft, aber noch nichts bestätigt ist.

Schreiben von Max Freeman-Mills.