Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Flaggschiff der Huawei P-Serie hat sich von einem zweistufigen Mobilteil zu einem dreistufigen Angebot entwickelt: Das P40 wird neben dem P40 Pro und dem P40 Pro + eingeführt .

Die drei Mobilteile basieren auf zwei Designs: dem kleineren P40 mit einem flachen 6,1-Zoll-Bildschirm; und das größere P40 Pro und Pro +, die beide über einen 6,58-Zoll-Bildschirm verfügen, der an allen Kanten gebogen ist (Huawei nennt dies ein Überlauf-Display).

Wie in den letzten 12 Monaten in den technischen Schlagzeilen üblich, ist keines dieser Handys mit Google Services ausgestattet. Trotz des Android 10-Betriebssystems von Google (mit übergeordneter EMUI 10.1-Benutzeroberfläche) gibt es keinen Google Play Store.

Stattdessen pusht Huawei eine eigene App-Galerie - die dem Play Store sehr ähnlich ist, aber noch nicht ganz so bevölkert ist. Das Unternehmen ist jedoch bestrebt, dies durch die Zusammenarbeit mit Entwicklern zu beheben.

Apples iPhone 13 Launch-Event-Special - Pocket-lint Podcast 121

Der Hauptfokus der P40-Serie liegt jedoch auf dem Leica-Kamera-Setup. Das P40 verfügt über ein Dreifachkamerasystem, das P40 Pro über ein Vierfachkamerasystem, während das P40 Pro + ein Penta-System liefert. Sie können über die Unterschiede zwischen unserer und der Funktion lesen - aber das Plus ist das Modell mit dem neuen 10-fachen Periskop-Zoom.

Wir kennen noch nicht den Preis und das Erscheinungsdatum eines Modells - insbesondere außerhalb Chinas -, aber nachdem wir den P40 Pro fast eine Woche lang gehandhabt haben , haben wir eine gute Vorstellung davon, was uns von der Serie erwartet.

Schreiben von Mike Lowe. Ursprünglich veröffentlicht am 26 März 2020.