Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ein Vertreter von Huawei hat vorgeschlagen, dass das Unternehmen die Apps und Dienste von Google ignorieren wird - auch wenn das US-Handelsverbot aufgehoben wird. Wenn das stimmt, ist es ein Schock.

Der Vorschlag stammt von Fred Wangfei, dem Chef von Huawei in Österreich. Wir hatten den Eindruck, dass Huawei verzweifelt zu Google zurückkehren würde, und das ist das Thema der Aussage, die Huawei uns per E-Mail geschickt hat, nachdem diese Geschichte bekannt wurde:

Ein Huawei-Sprecher sagte: "Ein offenes Android-Ökosystem ist immer noch unsere erste Wahl, aber wenn wir es nicht weiter nutzen können, können wir unser eigenes entwickeln."

Das wirft die Frage auf: Warum hat Wangfei gesagt, dass Huawei nicht wieder eine offizielle, von Google genehmigte Version von Android verwenden würde, selbst wenn dies möglich wäre?

Es ist sicher richtig, dass Huawei seine eigene Huawei Mobile Services-Lösung weiterentwickeln möchte, aber das Wangfei-Zitat steht auch im Gegensatz zu dem Zitat, das Huawei-CEO Richard Yu Pocket-lint beim Start des Mate 30 gegeben hat .

Auf die Frage, wie lange es dauern könnte, bis Play Store-Apps auf dem Mobilteil angezeigt werden, wenn ein Verbot aufgehoben wird, antwortete Yu sofort: "Über eine Nacht. Wir können das sofort tun."

Im Oktober war Yu auch klar, dass Huawei ein großer Partner von Google war, um die Torheit des Verbots zu demonstrieren. "In den vergangenen Jahren haben wir einen großen Beitrag zum Android-Ökosystem geleistet und Innovationen vorangetrieben. Wir haben als erste Gestenoperationen für Android eingeführt. Um ehrlich zu sein, ist es nicht vernünftig [für ein Verbot]."

Normalerweise gehen solche bemerkenswerten Zitate einfach in der Übersetzung verloren, aber das scheint hier nicht der Fall zu sein. Wangfei wurde ursprünglich von DerStandard zitiert, dessen Korrespondent Andreas Proschofsky auf Twitter kommentierte:

Proschofskys Artikel , der von Google übersetzt wurde, besagt, dass das "Thema der Veranstaltung die langfristige Strategie des chinesischen Hardwareherstellers war, und nachdem sie im Vorjahr etwas geschlossen worden waren, gaben sie diesmal einen ziemlich detaillierten Einblick in die weiteren Pläne. Und Eines ist klar: Es gibt kein Zurück zu Google. "

Die Nachricht hätte die Chancen von Huawei, Telefone in Europa zu verkaufen, drastisch beeinträchtigt - und hätte eine Katastrophe für den bevorstehenden Start von P40 und P40 Pro bedeuten können .

Schreiben von Dan Grabham.