Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Im Januar entschied die britische Regierung, dass die Huawei-Technologie in 5G-Netzen weiterhin in begrenztem Umfang eingesetzt werden kann.

Diese Entscheidung wurde im Sommer rückgängig gemacht , mit einer Ankündigung der britischen Regierung, wonach britische Telekommunikationsunternehmen die Installation neuer Huawei 5G-Geräte einstellen und sie - und letztendlich uns - Milliarden kosten werden, um die von ihnen eingesetzten Geräte endgültig zu entfernen schon bis 2027.

Das Datum, an dem die Installation der Geräte eingestellt werden soll, ist jetzt auf September 2021 verschoben , vermutlich um den Netzwerken Zeit zu geben, bereits gekaufte Geräte zu verwenden.

Diese 3 Hüllen halten Ihr iPhone 13 schlank, geschützt und sehen fantastisch aus

Der Schritt ist ein Schlag für die Position Großbritanniens an der Spitze des globalen 5G-Rollouts - die Regierung hat sich selbst getroffen und vermutet, dass dies den 5G-Rollout in Großbritannien um bis zu drei Jahre verzögern könnte.

Mobile UK schlägt vor, dass es die britische Wirtschaft 6,8 Milliarden Pfund kosten wird, Huawei vollständig aus allen britischen Netzen herauszuschneiden. BT sagt, es wäre unmöglich, dies vor 2030 zu tun, obwohl die Regierungsfrist Ende 2027 ist.

Es gibt viele Probleme, nicht zuletzt die Perspektive aus den USA - schauen wir uns hier die Vor- und Nachteile an.

Huawei Tech ist in britischen Telefonnetzen weit verbreitet

Lassen Sie uns eines klarstellen: Die Huawei-Technologie ist sowohl in bestehenden Festnetz- als auch in Mobilfunknetzen allgegenwärtig. Vodafone, EE und Three verwenden bei ihrem 5G-Rollout einige Huawei-Geräte, während das andere - O2 - einen Teil des Vodafone-Netzwerks gemeinsam nutzt.

Es gibt einen Unterschied zwischen einem wichtigen Teil des Netzwerks (dem Kernnetzwerk) und Huawei-Geräten in Basisstationen und Masten. Trotzdem müssen Telekommunikationsunternehmen ab Ende September 2021 die Bereitstellung neuer Geräte einstellen und alle Huawei 5G-Geräte entfernen bis 2027.

Die britischen Telefonnetzwerke haben Huawei-Geräte zunehmend aus ihren Kernnetzen entfernt, da die Sicherheitsbedenken zugenommen haben, und der Festnetzanbieter BT Openreach reduziert auch seine Abhängigkeit von Huawei-Geräten. Drei haben beispielsweise bei der Einführung von 5G mit Nokia und Ericsson zusammengearbeitet.

Warum hat die Regierung ihre Meinung geändert?

Für 5G- und Vollfaserbreitbandnetze kam die Überprüfung der britischen Regierung vom Januar 2020 zu dem Schluss, dass auf der Grundlage der aktuellen Position des britischen Marktes sogenannte "Hochrisikoprovider" (von denen Huawei einer ist) von allen ausgeschlossen werden sollten Sicherheitskritische Netzwerke (einschließlich des Kerns von Mobilfunknetzen), die auf ein Netzwerk mit Minderheitenpräsenz beschränkt sind, funktionieren bis zu einer Obergrenze von 35%.

Die britische Regierung hat ihre Entscheidung vom Januar im Juli 2020 jedoch umgedreht . Sie hat den Netzwerken mitgeteilt, dass sie die Verwendung von Huawei-Geräten im 5G-Netzwerk bis 2027 auslaufen lassen sollen, und erklärt, dass "Großbritannien nicht mehr zuversichtlich sein kann", was die künftige Ausrüstung der Chinesen angeht Verkäufer.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die USA Huawei daran gehindert haben , Produkte herzustellen, die US-Technologien verwenden, nachdem sie zuvor US-Unternehmen daran gehindert hatten, sich mit dem chinesischen Konglomerat zu befassen. Das bedeutet, dass Huawei-Geräte Technologien verwenden müssen, denen Großbritannien nicht unbedingt vertraut. Der Umzug wurde von der Trump-Administration in den USA genehmigt.

Es besteht kaum ein Zweifel, dass das Herausnehmen von Huawei-Geräten britische Netzwerke finanziell kosten wird. Einer der Hauptgründe, warum britische Netzwerke (wie viele andere globale Telekommunikationsunternehmen) Huawei-Geräte bevorzugen, ist, dass sie sich über einen langen Zeitraum als zuverlässig erwiesen haben und im Vergleich zu Geräten von Konkurrenten einen guten Preis haben. Es wirft auch Fragen zur allgemeinen Haltung Großbritanniens gegenüber China auf, das vor der Huawei-Bestellung auf eine gute Handelsbeziehung ausgerichtet war.

Nach dem Urteil vom Januar schätzt EE / BT die Kosten in den nächsten fünf Jahren auf rund 500 Millionen Pfund Sterling. EE entfernte ohnehin Huawei-Geräte zugunsten von Ericsson-Geräten aus seinem Kernnetzwerk.

Wie wird sich dies auf die Position Großbritanniens in 5G auswirken?

Oliver Dowden, Staatssekretär des britischen Ministeriums für Digital, Kultur, Medien und Sport, war sich darüber im Klaren, dass die Entscheidung "die Einführung von 5G um insgesamt zwei bis drei Jahre verzögern wird".

Dowden war sich auch darüber im Klaren, dass der Versuch, Huawei-Ausrüstung vor 2027 herauszuziehen, enorme zusätzliche Kosten verursachen würde - aber das könnte viele Abgeordnete nicht zufriedenstellen, die Huawei-Ausrüstung so schnell wie möglich loswerden wollen.

In einer im Juni an Reuters gesendeten Erklärung sagte Scott Petty, Chief Technology Officer von Vodafone UK: "Die Führungsrolle Großbritanniens bei 5G wird verloren gehen, wenn Mobilfunkbetreiber gezwungen sind, Zeit und Geld für den Austausch vorhandener Geräte aufzuwenden."

"Wir sind nicht an einen Lieferanten gebunden, aber es ist wichtig zu verstehen, um was es hier geht", schloss Petty.

Was denkt GCHQ?

Dem Government Communications Headquarters (GCHQ) war zuvor klar, dass der Aufbau von Datennetzen kaum Auswirkungen auf die nationale Sicherheit hat.

Laut den offiziellen Leitlinien der britischen Regierung hat "das GCHQ kategorisch bestätigt, dass der Aufbau unseres öffentlichen 5G- und Vollfaser-Telekommunikationsnetzes nichts mit dem Austausch klassifizierter Daten zu tun hat.

"Und die technischen Sicherheitsexperten des Vereinigten Königreichs haben vereinbart, dass die neuen Kontrollen für Anbieter mit hohem Risiko vollständig mit den Sicherheitsanforderungen des Vereinigten Königreichs übereinstimmen."

In einem Interview mit BBC Panorama Anfang 2019 schlug der technische Direktor des National Cyber Security Center (NCSC) des GCHQ jedoch vor, dass Huawei sein Spiel in Bezug auf die Sicherheit seiner Netzwerkgeräte verbessern müsse. Dr. Ian Levy nannte die Sicherheit des Unternehmens "schlampig" und verglich sie mit "Engineering im Jahr 2000".

Und jetzt hat GCHQ seinen Rat geändert, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass die USA die Verwendung von US-Technologie durch Huawei in seiner Hardware einschränken wollen .

In einem früheren Bericht des Vorstands des Huawei Cyber Security Evaluation Center (HCSEC) - ja, es gibt eine spezialisierte Regierungsbehörde, die sich damit befasst - wurde Bedenken hinsichtlich "grundlegender technischer Kompetenz und Cybersicherheitshygiene" geäußert, die zu Schwachstellen führen, die ausgenutzt werden können von einer Reihe von Schauspielern ". Zu seiner Ehre begrüßte Huawei das Feedback und beschloss, in Partnerschaft mit HCSEC an den Problemen zu arbeiten, wie dies langfristig bei britischen Stellen der Fall war.

Was denkt Huawei?

Huawei protestiert weiterhin gegen seine Unschuld und begrüßt zunächst die Reaktion der britischen Regierung im Januar 2020, gab jedoch im April 2020 einen seltsam zeitlich abgestimmten Brief heraus, in dem die "grundlose Kritik" an der Beteiligung von Huawei an der Einführung von 5G in Großbritannien zum Ausdruck gebracht wurde.

Es scheint, dass dies insbesondere auf den anhaltenden Ansturm der US-Regierung (siehe unten) und einiger Abgeordneter der britischen Regierung abzielt, die sich weiterhin gegen die vorherige Entscheidung aussprechen, dass britische Netzwerke weiterhin Huawei-Geräte verwenden dürfen.

In dem Brief des Vizepräsidenten von Huawei, Victor Zhang, heißt es, dass das Unternehmen gute Absichten hat, Großbritannien im gegenwärtigen Klima in Verbindung zu halten. "Im Moment können wir, indem wir Großbritannien online halten, unseren Beitrag dazu leisten, dem Land in dieser schwierigen Zeit zu helfen."

"Um diese Bemühungen zu unterstützen, haben wir drei neue Lager eingerichtet und verteilen wichtige Ersatzteile im ganzen Land, um die Kontinuität der Versorgung zu gewährleisten."

"Trotzdem haben einige grundlos Kritik an der Beteiligung von Huawei am 5G-Rollout in Großbritannien geübt. Und es gibt diejenigen, die uns weiterhin angreifen, ohne Beweise vorzulegen. Eine Unterbrechung unserer Beteiligung am 5G-Rollout würde Großbritannien einen schlechten Dienst erweisen."

In einem Guardian-Interview im November 2020 sagte der Vizepräsident von Huawei, Victor Zhang, dass Trumps Niederlage in den USA bedeuten sollte, dass Großbritannien das Verbot neu bewertet, aber es gibt keine Anzeichen dafür.

In einem Interview mit Pocket-lint haben wir Andrew Garrihy, den globalen Chief Brand Officer von Huawei, nach UK 5G gefragt, und er gab dies zu "Als Marke stehen wir zweifellos vor außergewöhnlichen Herausforderungen."

"Und wir waren vielen Vorwürfen ausgesetzt, die nicht durch Beweise gestützt werden. Aber lassen Sie mich über die Fakten sprechen. Wir bieten seit 20 Jahren [in Großbritannien] Netzwerkkonnektivität an. Wir haben mit 3G und 4G geholfen Und wir investieren weiterhin sehr stark, um unsere Kunden zu unterstützen.

"Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat im Januar entschieden, dass wir an der Einführung von 5G teilnehmen können. Dies war eine Entscheidung, die auf Beweisen beruhte, und es war eine gute Entscheidung, die sicherstellen wird, dass Großbritannien fortschrittliche Technologie erhält. Konnektivität hat sich von einer Art Ware entwickelt dass wir alle versucht haben, für möglichst geringe Kosten etwas zu erreichen, das eigentlich wirklich wichtig ist.

Was sagen andere Regierungen?

Während des gesamten Prozesses war der US-Regierung klar, dass sie Huawei nicht vertraut, und sie hat, wie gut dokumentiert, US-Unternehmen daran gehindert, mit einem Handelsverbot umzugehen, und hat dann versucht, die Verwendung von US-Technologien in Geräten zu verhindern .

Die USA haben jedoch keine Beweise für ihre Haltung öffentlich vorgelegt, obwohl sie die Regierungen in Großbritannien und Europa im Allgemeinen nicht überzeugen konnten. Australien und Japan haben Huawei jedoch daran gehindert, sich an 5G-Netzen zu beteiligen.

Im Vorfeld der Entscheidung der britischen Regierung im Januar und danach schlugen die USA vor, dass die Entscheidung Großbritanniens, Huawei weiterhin zu verwenden, Auswirkungen auf den Austausch sensibler Daten haben könnte. Die USA legten der britischen Regierung Anfang 2020 ein Dossier vor , das jedoch nicht registriert wurde und keine Einzelheiten bekannt gab. Dieser anhaltende Druck schien zu wirken und führte zu den nachfolgenden Ankündigungen der britischen Regierung.

Am 5. September 2019 wiederholte Präsident Trump frühere Behauptungen, dass "Huawei ein großes Anliegen unseres Militärs, unserer Geheimdienste ist und wir keine Geschäfte mit Huawei machen". Anfang 2020 sagte der US-Außenminister Mike Pompeo : "Wir werden niemals zulassen, dass amerikanische internationale Sicherheitsinformationen über ein Netzwerk übertragen werden, dem wir nicht vertrauen." Dies hat eindeutig auch Auswirkungen auf die britische Regierung .

Die Niederlage von Trump hat jedoch die Hoffnung von Huawei geweckt, dass die ankommende Biden-Administration ihren Ansatz abschwächen könnte. Mehrere Verkaufsstellen - wie die Washington Post - haben jedoch berichtet, dass Biden "wahrscheinlich hart gegen die chinesische Technologie bleibt". In der Tat zitiert es einen Artikel von Biden, der besagt: "Die Vereinigten Staaten müssen mit China hart werden. Wenn China seinen Willen hat, wird es die Vereinigten Staaten und amerikanische Unternehmen weiterhin ihrer Technologie und ihres geistigen Eigentums berauben."

Schreiben von Dan Grabham.