Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die US-Regierung hat eine neue Verlängerung um 90 Tage herausgegeben, damit US-Unternehmen Geschäfte mit China tätigen können, teilte das US-Handelsministerium am Montag mit .

Die Trump-Administration hat Huawei im vergangenen Frühjahr erstmals auf eine wirtschaftliche schwarze Liste namens Entity List gesetzt und dabei nationale Sicherheitsbedenken angeführt. Um die Auswirkungen auf die Kunden, insbesondere im ländlichen Amerika, so gering wie möglich zu halten, hat das US-Handelsministerium mehrere Lizenzverlängerungen herausgegeben, mit denen Huawei weiterhin in den USA hergestellte Waren kaufen kann.

Reuters behauptete, die Trump-Administration entscheide sich jetzt für eine weitere Verlängerung um 90 Tage, obwohl sie zunächst eine "zweiwöchige Wiedergutmachung" wünschte. Es sei jedoch auf "bürokratische Probleme" gestoßen. Huawei sagte, dass diese neueste Erweiterung "keine wesentlichen Auswirkungen auf sein Geschäft haben wird" und "nichts an der Tatsache ändern wird, dass Huawei auch weiterhin ungerecht behandelt wird".

Die neue Erweiterung, die als temporäre allgemeine Lizenz bezeichnet wird, ermöglicht es speziell "Carriern, weiterhin Kunden in einigen der entlegensten Gebiete der Vereinigten Staaten zu bedienen, die sonst im Dunkeln gelassen würden", sagte US-Handelsminister Wilbur Ross.

Das Handelsministerium prüft auch, ob US-Unternehmen individuelle Lizenzen erteilen sollen, damit diese Komponenten an Huawei verkaufen können. Weitere Informationen zum Handelskrieg zwischen den USA und China und zu den Auswirkungen auf Ihre Huawei-Handys finden Sie in unserem Leitfaden hier .

Schreiben von Maggie Tillman.