Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn das US-Handelsverbot aufgehoben wird, kann Huawei den Google Play Store über Nacht auf Mate 30-Geräte übertragen. Laut CEO Richard Yu, der die Behauptung während eines Briefings nach der Einführung der Telefone der Mate 30-Serie aufstellte.

Die Handys werden definitiv nach Europa kommen - obwohl wir noch nicht wissen, wann und wie wir bereits berichtet haben, haben sie entscheidend keine Google Mobile Services oder den Google Play Store, einschließlich Apps wie Google Mail und Google Maps.

Auf die Frage, wie lange es dauern könnte, bis Play Store-Apps auf dem Mobilteil angezeigt werden, wenn ein Verbot aufgehoben wird, antwortete Yu sofort: "Über eine Nacht. Wir können das sofort tun." Vermutlich müsste das Unternehmen dazu ein EMUI 10- Update einführen .

Yu fuhr fort: "Wir planen [Verkäufe in] europäischen Ländern, auch ohne GMS Core [Google Mobile Services]. Wir werden dem Verbraucher weiterhin erlauben wollen, dies selbst zu tun."

"Wir planen mit Sicherheit, unsere Telefone ohne GMS in [europäische] Länder, in den Nahen Osten und anderswo zu bringen, da die Verbraucher unsere Produkte mögen und wir unser Geschäft fortsetzen müssen."

Yu war auch klar, dass Huawei ein großer Partner von Google war, um die Torheit des Verbots zu demonstrieren. "In den vergangenen Jahren haben wir einen großen Beitrag zum Android-Ökosystem geleistet und Innovationen vorangetrieben. Wir haben als erste Gestenoperationen für Android eingeführt. Um ehrlich zu sein, ist es nicht vernünftig [für ein Verbot]."

Es ist sicher richtig, dass Huawei und Google eine starke Beziehung haben - es ist nicht so, als ob Huawei an der Peripherie des Android-Ökosystems wäre. Huawei hat das Nexus 6P 2015 in Zusammenarbeit mit Google hergestellt, und es wurde berichtet, dass Huawei Pixel-Telefone hergestellt hätte, wenn Google sie nicht mit einer einzigartigen Marke versehen hätte.

Wie bereits berichtet, plant Huawei auch, den Bootloader auf Mate 30-Geräten zu öffnen, damit Benutzer bei Bedarf einen weiteren Android-Build installieren können. Der Bootloader von Huawei ist seit einiger Zeit gesperrt.

"Wir haben das begrenzt, weil wir mehr Sicherheit garantieren wollten", sagte Yu. "Wir planen, dass Verbraucher einige Anpassungen selbst vornehmen und einige Apps herunterladen können, die sie benötigen, insbesondere Apps von US-Unternehmen."

Wenn die Veröffentlichungstermine außerhalb Chinas etwas entfernt sind, wird der Bootloader vermutlich auf allen nichtchinesischen Mobiltelefonen entsperrt.

Schreiben von Dan Grabham.