Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir hatten gerade ein Briefing mit dem CEO von Huawei, Richard Yu, bei der Auftaktveranstaltung des Unternehmens Mate 30, und es war keine gute Nachricht für diejenigen, die hoffen, die Telefone, die nicht von Google Apps stammen, mit dem Google Play Store von der Seite zu laden.

Da die Mate 30-Serie nicht über den GMS- oder Google Mobile Services-Kern verfügt, sagte Huawei-Chef Yu, dass Sie Google Play Services nicht von der Seite laden können, es jedoch möglich sein könnte, einige andere Google-Apps auf andere Weise zu installieren.

Viele Apps von Drittanbietern werden über die Huawei-eigene AppGallery verfügbar sein, die genau wie der Play Store funktioniert.

UPDATE: Wir haben bestätigt, dass Sie den Google Play Store auf völlig inoffizielle Weise auf den Geräten installieren können. Dies wird weder von Google noch von Huawei unterstützt und kann daher von uns nicht empfohlen werden.

Yu sagte, es sei immer noch sehr daran interessiert, die Geräte in europäische Länder wie Großbritannien zu bringen, "weil die Verbraucher unsere Produkte mögen und wir unser Geschäft fortsetzen müssen". Das Telefon kommt definitiv nach Europa, aber die Liste der Länder ist sehr unverbindlich und es ist kein Datum festgelegt.

Pocket-lint

Wir haben versucht, Google Apps hier auf Mate 30-Demogeräten von der Seite zu laden, und Apps wie YouTube funktionieren nicht, da der Google Play Store nicht ausgeführt wird und Google Play Services nicht installiert wird. Andere APKs oder Installationsdateien tun dies jedoch - eine Person hat beispielsweise WhatsApp installiert.

Ein interessanter Punkt: Huawei hat in den letzten Jahren seinen Bootloader gesperrt, um die Sicherheit zu verbessern. Aber Yu sagte, das Unternehmen prüfe, ob sie etwas dagegen tun könnten, damit Benutzer andere Apps installieren können.

"Wir haben dies eingeschränkt, weil wir mehr Sicherheit gewährleisten wollten. Wir planen, dass die Verbraucher einige Anpassungen selbst vornehmen können."

Handelskriegsverwirrung

Während des Handelskrieges nahm Yu einen fast verwirrten Ton an. "Es ist nicht gut für US-Unternehmen, es ist nicht gut [für uns] ... in der Vergangenheit haben wir einen großen Beitrag für US-Unternehmen geleistet. Und jetzt darf es nicht verwendet werden ... es schadet dem Geschäft von US-Unternehmen.

"Wir sind sehr offen und transparent. Wir sind ein globalisiertes Unternehmen. Im Handelskrieg zwischen den USA und China sind wir zu einem Verhandlungschip geworden.

"Wir wollten das nicht ... wir waren dazu gezwungen. Wir haben eine gute Partnerschaft mit Google, aber die US-Regierung hat uns dazu gezwungen. Ich hoffe, ihr könnt das verstehen."

Yu fügte hinzu, dass er weiterhin erwartet, dass das Telefon weltweit gut abschneidet und sich in China natürlich weiterhin gut verkaufen wird.

Schreiben von Dan Grabham.