Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als die USA Unternehmen daran hinderten, mit Huawei zusammenzuarbeiten - was von vielen als Teil des andauernden Handelskrieges mit China angesehen wurde -, war einer der großen Namen, der auftauchte, Google. Mit einem möglichen Verbot des zukünftigen Zugriffs auf Android richtete sich die Aufmerksamkeit auf Huaweis Plan B - sein eigenes Betriebssystem.

In einem Bericht von Global Times, einer englischsprachigen Zeitung in China, wurde gezeigt, dass das HongMeng-Betriebssystem von Huawei - auf dem Markt möglicherweise als Ark OS bezeichnet - 60 Prozent schneller als Android ist.

Wir würden diese Zahl mit einer Prise Salz nehmen: Es gibt nichts zu qualifizieren, wie diese Geschwindigkeit gemessen wird und was dies in der realen Welt genau bedeuten könnte.

Was vielleicht interessanter ist, sind die Namen, die sich zu engagieren scheinen. Laut Global Times haben Oppo und Vivo - zwei große Anbieter in China - "Teams geschickt, um das neue System zu testen". Derzeit verwenden alle diese Hersteller Googles Android mit ihren eigenen Produkten und Diensten.

Zwischen diesen drei Unternehmen - Huawei, Oppo, Vivo - haben Sie einen großen Anteil am chinesischen Markt sowie an den globalen Märkten, insbesondere in Asien. Es gibt auch einen Bericht von China Daily, dass HongMeng OS über 1 Million Geräte ausgeliefert hat, die zum Testen in Umlauf gebracht werden.

Es wird berichtet, dass HongMeng OS mit allen Android-Apps funktioniert, jedoch erweiterte Optionen zum Schutz personenbezogener Daten enthält. Huawei soll App-Entwickler auch dazu ermutigen , seine eigene AppGallery zu verwenden, um eine alternative Möglichkeit zum Google Play Store zu bieten.

Huawei hatte sich den zweiten Platz bei den weltweiten Smartphone-Lieferungen gesichert - nur Samsung hatte einen Vorsprung - und es sieht so aus, als hätte das chinesische Unternehmen nicht die Absicht, das US-Verbot hinzulegen. Die Entwicklung einer Alternative zu Android scheint in vollem Gange zu sein. Während dies in Asien schnell akzeptiert werden könnte, wird es eine viel größere Herausforderung sein, die westlichen Märkte davon zu überzeugen, auf eine andere Plattform zu wechseln.

Derzeit wird Huawei nur bis August von Google unterstützt - und mit dem Huawei Mate 30 in der Pipeline wird es einige interessante Monate werden.

Schreiben von Chris Hall.