Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Kürzlich tauchte ein Gerücht auf, wonach HTC noch nicht mit Telefonen fertig ist und das Unternehmen ein weiteres neues Gerät namens Desire 20 Pro plant. Jetzt sind Schaltpläne durchgesickert, die zeigen, wie das Telefon aussehen wird.

Das Grundbild zeigt ein Telefon mit einem scheinbar völlig flachen Display, das bis an die Ränder reicht, und einem Lochausschnitt für eine nach vorne gerichtete Kamera.

Auf der Rückseite befindet sich in der oberen linken Ecke ein langer, pillenförmiger Kameravorsprung für das Kamerasystem. Es scheint vier einzelne Kameras zu enthalten, von denen eine viel kleiner aussieht als die anderen drei.

Wenn wir raten müssten, würden wir vorhersagen, dass eine kleinere Kamera ein sekundärer Tiefen- oder Makrosensor ist, aber wir haben hier nur sehr wenige Informationen.

Da es sich um ein Gerät mit mittlerer Reichweite handelt, ist es keine Überraschung, einen physischen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite zu sehen.

Es wird erwartet, dass der Desire 20 Pro beim Start mit einem Qualcomm Snapdragon-Prozessor der Mittelklasse (wahrscheinlich 660/665) und 6 GB RAM ausgestattet sein wird.

Das neueste schematische Leck stammt von Evan Blass, einem normalerweise zuverlässigen Leck, auf Twitter (über GSMArena ).

Eine Sache, an der wir zweifelhaft sind, ist die Darstellung der ultradünnen, gleichmäßigen Lünetten rund um das Display.

Kein Hersteller auf dem Android-Markt hat es bisher geschafft, Displayblenden so dünn zu machen, zumindest nicht gleichmäßig auf allen vier Seiten des Bildschirms. Die meisten haben eine etwas dickere untere Lünette / Kinn oder Krümmung an den Rändern, um die visuelle Wirkung des Rahmens zu verringern.

Es wäre sehr überraschend, diese superdünnen Lünetten auf einem Flachbildschirm in einem Mittelklasse-Gerät zu sehen.

Trotzdem hat HTC noch nichts offiziell angekündigt, daher müssen wir erst noch sehen, wie viel davon real ist und was nur eine grobe Darstellung ist.

Schreiben von Cam Bunton.