Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Telefonabteilung von HTC läuft derzeit nicht besonders gut - sie hat einen großen Teil des Talents an Google verkauft und nun auf die Herstellung von Telefonen über Dritthersteller zurückgegriffen .

HTC war am Anfang dabei und produzierte einige der ersten Android-Handys, das erste Nexus-Handset, und brachte das erste Handset auf den Markt, das Googles neues mobiles Betriebssystem wirklich verfeinerte.

Es ist ein Unternehmen, das für zwei Dinge bekannt ist: Design und seine Sense-Benutzeroberfläche, die über Android liegt. Das Unternehmen hat es geschafft, Telefone für andere Menschen zu einer globalen Mobilfunkmarke zu machen.

Diesem kometenhaften Aufstieg folgte der Fall, der uns zu der heutigen Position brachte, in der HTC als Warnung für ehrgeizige aufstrebende Sterne steht: Das Blatt kann sich schnell wenden, und wenn dies der Fall ist, wird der Fall schwierig.

Auf dem Weg dorthin hat HTC einige herausragende Mobiltelefone geliefert. Schauen wir sie uns an!

Vodafone

HTC Magic

Nachdem das erste Android-Handy im Jahr 2008 hergestellt wurde - das T-Mobile G1 -, hatte das HTC erst 2009 sein Logo auf der Rückseite, als das HTC Magic erschien. Es belegte den zweiten Platz nach Vodafone auf der Vorderseite und "mit Google" auf der Rückseite, aber hier begann die Identität von HTC als Macht in Android wirklich.

Das HTC Magic wurde auf Android 1.5 Cupcake vorgestellt, während viele von uns noch versuchten, die Namen der süßen Leckerbissen in den Griff zu bekommen, und auf dem Mobile World Congress 2009 vorgestellt. Es bot ein 3,2-Zoll-Display und eine 3,2-Megapixel-Kamera . Viele der Konkurrenzgeräte waren keine Smartphones und diejenigen, denen hauptsächlich physische Tastaturen angeboten wurden.

Es war eine rohe Android-Erfahrung, eine etwas holprige Einführung in eine Full-Touch-Welt für Google OS.

  • Lesen Sie den HTC Magic Test
HTC

HTC Hero

Mit dem Magic in the Wild machte HTC seinen großen Schritt und brachte das bedeutendste Mobilteil für HTC und Android auf den Markt. Das HTC Hero nutzte das rohe Android-Erlebnis und fügte HTC Sense hinzu. HTC Sense wurde lose von einem Großteil der Arbeit abgeleitet, die HTC in seine Windows Phone-Erfahrung gesteckt hatte, aber in Android fand es ein natürliches Zuhause.

Sense führte Dinge wie Anpassung und Persönlichkeit ein und fügte Android eine Politur hinzu, die in einem Betriebssystem fehlte, das sich immer noch rau und experimentell anfühlte. Das HTC Hero verstärkte auch die Leidenschaft von HTC für Design mit einem ausgeprägten Kinn und einem taktilen Rücken, was zu einem schönen Mobilteil führte.

Das Hero war im Wesentlichen nur ein neu verpacktes HTC Magic, hat aber die Kamera auf 5 Megapixel gebracht. Das HTC Hero wurde in London auf eine Weise eingeführt, die zeigte, dass HTC wusste, wie man Spaß hat.

  • Lesen Sie den HTC Hero Test
Google

Google Nexus One

Mit dem Kalender bis 2010 hat Google einen wichtigen Schritt getan: Das Nexus-Programm wurde gestartet. Das Nexus One wurde von HTC gebaut und Google hat ein Mobilteil für Android entwickelt, auf dem alle anderen Hersteller sein Betriebssystem gehäutet haben.

HTC hat es jedoch geschafft, sein Logo auf der Rückseite zu halten, und das Nexus One enthielt viel HTC-Design. Der Trackball wurde vom Hero abgehoben und das Design zeigt Kennzeichen der folgenden HTC-Telefone, insbesondere das Metallband, das sich um die Rückseite erstreckt und sich später in der Sensation widerspiegelt.

Das Nexus One wurde auf Android 2.1 Eclair gestartet und verfügte über ein 3,7-Zoll-Display sowie kapazitive Steuerelemente anstelle physischer Navigationstasten. Es gab eine 5-Megapixel-Kamera mit einem microSD-Kartensteckplatz.

Das Nexus One fiel Philip K Dicks Nachlass auf, der behauptete, der Name verletze sein geistiges Eigentum, während Apple HTC wegen des Designs vor Gericht brachte. So etwas wie eine heiße Kartoffel, aber wichtig sowohl für HTC als auch für Android.

HTC hat auf dem Nexus 9-Tablet wieder mit Google zusammengearbeitet, aber das Nexus One bleibt das einzige Nexus-Smartphone von HTC. Passenderweise folgten das Nexus S und das Galaxy Nexus, als Samsung seinen mächtigen Android-Aufstieg begann.

  • Lesen Sie den Nexus One-Test
HTC

HTC Desire

Während HTC das Nexus-Rampenlicht genoss, übertraf es das Google-Handy mit der Einführung des HTC Desire. Dadurch wurde der Trackball gegen ein optisches System ausgetauscht, was zu einem schlankeren Telefon führte.

Das HTC Desire war das Flaggschiff beim Start, aber auch das HTC hat seine Smartphones in viele verschiedene Linien und Modelle aufgeteilt. Es wurde zusammen mit dem HTC Legend (und als nächstes in unserer Galerie) gestartet, aber es gab bereits einen Hinweis darauf, dass HTC zu viele Telefone auf den Markt brachte.

Als das HTC Desire mit Android 2.1 Eclair und Sense Over the Top ankam, bot es Leistung und Raffinesse mit einem 3,7-Zoll-Display und einer 5-Megapixel-Kamera. Es wurde in einigen Bereichen vom Nexus One-Design übernommen, kehrte jedoch zu den physischen Navigationstasten unter dem Display zurück.

Das HTC Desire HD folgte später im Jahr mit einem größeren 4,3-Zoll-Display sowie das Desire Z, das eine ausziehbare physische Tastatur bot. Der Name Desire ist bis heute eine Mittelklasse von Geräten.

  • Lesen Sie den HTC Desire Test
HTC

HTC Legende

Das HTC Legend wurde neben dem HTC Desire auf den Markt gebracht, war aber etwas seltsam. Es hatte eine geringere Leistung mit einem kleineren 3,2-Zoll-Display, bot jedoch ein weitaus wichtigeres Design. Dies war das erste Mal, dass HTC wirklich mit Metallkarosserien in die Stadt ging.

Die Ergebnisse waren atemberaubend. Das HTC Legend behielt einen Einsatz im Heck und einen abnehmbaren unteren Teil bei, übernahm jedoch im Wesentlichen das HTC Hero-Design, verkleinerte es und machte es zu einem Unibody aus Metall. Einige sahen dies als das Unternehmen, das versuchte, ein Telefon zu entwerfen, das den weiblichen Markt mehr anspricht (und wir nehmen das HTC Rhyme nicht in diese Liste auf), aber die Legende hat sich einen Namen gemacht, ein Zeichen, das sich auch heute noch durch das Design von Smartphone-Handys zieht .

  • Lesen Sie den HTC Legend Test
GSM Arena

HTC Evo 4G und HTC ThunderBolt

Mit dem Aufkommen von 4G teilen sich zwei Mobilteile diesen Abschnitt der HTC-Geschichte. Das HTC Evo 4G wurde 2010 in den USA in das Sprint-Netzwerk eingeführt. Es stand in der Nähe des Desire HD, das einige Monate später weltweit eingeführt wurde. Wichtig ist jedoch, dass das Evo 4G als eines der ersten 4G-Mobilteile im WiMax-Netzwerk von Sprint gilt.

Es gibt jedoch diejenigen, die argumentieren werden, dass dieses Guthaben für das HTC ThunderBolt 2011 gelten sollte, das erste LTE-Mobilteil, das auf Verizon eingeführt wurde, und erneut eine Überarbeitung des Desire HD. Zu diesem Zeitpunkt war es ein wichtiger Faktor, 4G oder LTE auf den Namen zu setzen, da Netzwerke der nächsten Generation höhere Geschwindigkeiten und die damit verbundenen Unterhaltungs- oder Geschäftsvorteile beschleunigten.

Diese beiden Geräte veranschaulichen jedoch den Ansatz von HTC: Es wurden Smartphones für einzelne Netzwerke gebaut, was zu einer Explosion unterschiedlicher Hardwarekonfigurationen und einem ständig wachsenden Softwareangebot führte.

  • Lesen Sie den HTC Thunderbolt Test
HTC

HTC Sensation XE

In der Zwischenzeit suchte HTC nach mehr Adjektiven, um seine Handys zu pushen, und Sensation war das Flaggschiff für 2011. Das reguläre Modell wurde im Frühjahr eingeführt, aber gegen Ende des Jahres brachte HTC eine bedeutendere Version auf den Markt: das Sensation XE. In diesem Modell wurde Beats Audio erstmals integriert.

Das HTC Sensation wurde mit einem 4,3-Zoll-Display auf den Markt gebracht und führte ein wundervolles Design mit einem breiten Metallband ein, das diagonal über die Rückseite reicht. Es hatte auch eine konkave Kante zum Display. Das Design-Flair von HTC war in der Sensation unbestreitbar, aber es war der XE, der die Dinge wirklich voranbrachte.

Der Sensation XE trug das Beats-Branding und war mit iBeats-Kopfhörern ausgestattet. Außerdem wurde die Hardware gegenüber der Originalversion leicht verbessert. Die Beats-Integration umfasste mehrere nachfolgende Mobilteile, bevor sich die Unternehmen trennten. Beats Audio ist jetzt ein Teil von Apple.

  • Lesen Sie den HTC Sensation XE Test
HTC

HTC ein x

Im Jahr 2012 hat HTC seine Flaggschiff-Positionierung neu gestaltet und eine sehr fragmentierte Sammlung von Mobiltelefonen dahinter gezogen. Es wurde das HTC One-Branding eingeführt, das besagt, dass dies eine Art war, über Telefone nachzudenken, aber dann das One X, One S und One V an drei verschiedenen Positionen eingeführt und diese Nachricht verwirrt.

Der One X war das Flaggschiff und bot ein Polycarbonat-Unibody-Design. Es wurde auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit Sense 4.0 gestartet und war mit einem 4,7-Zoll-Display ausgestattet. Um die Sache noch weiter zu verwirren, wurde das One X von einem Quad-Core-Nvidia-Chipsatz angetrieben, aber eine separate Version, bekannt als One XL, enthielt einen Qualcomm-Dual-Core-Chipsatz und bot LTE-Konnektivität.

Das One X war ein großartiges Mobilteil, das erneut das Design vorantreibt, aber das One-Branding war nicht sehr klar: HTC sagte uns, was die Botschaft war, tat aber etwas anderes, nämlich viele Mobiltelefone auf den Markt zu bringen.

  • Lesen Sie den HTC One X Test
HTC

HTC One

Da das One-Branding von HTC im Jahr 2012 verloren ging, wiederholte es den Vorgang im Jahr 2013 und brachte ein Telefon auf den Markt, das eigentlich HTC One hieß. Dieses Telefon zeigte vor allem eine Präzision in der Herstellung und Designkompetenz, die an anderer Stelle immer noch nachgeahmt wird.

Der One verwendete ein Metallgehäuse und strebte eine spaltfreie Konstruktion an. Er war standardmäßig mit einem 4,7-Zoll-Full-HD-Display, einem Quad-Core-Prozessor und 4G / LTE ausgestattet. Es hat die neuesten Methoden in einer Reihe von Bereichen vorangetrieben und bietet Raffinesse in der Verarbeitung, Klarheit bei der Benennung und jede Menge Power.

Der größte Hit war BoomSound. BoomSound bot Platz für zwei nach vorne gerichtete Lautsprecher und beeindruckte alle, die die Klangqualität aller Smartphones zu dieser Zeit und vieler seitdem übertrafen. The One bot auch Beats-Tuning für die Kopfhörer an.

Anschließend wurde die UltraPixel-Kamera eingeführt. Als sich HTC differenzieren wollte, entschied es sich für eine 4-Megapixel-Kamera, die von den 8-Megapixeln früherer Mobiltelefone abwich und aus dem Megapixel-Rennen gegen Unternehmen wie Samsung ausstieg. Es war ein Glücksspiel, das sich nicht ausgezahlt hat. Viele sagten, dass die Kamerawechsel ein Fehler waren.

Das HTC One ist auch vor dem Start stark durchgesickert, als der Arbeitsname M7 allgemein verwendet wurde. Der damalige CEO Peter Chow filmte das Singen von "M7" auf der Bühne einer Firmenfeier. Der Name bleibt erhalten und wird nun nachträglich angewendet.

  • Lesen Sie den Testbericht zum HTC One M7
HTC

HTC One (M8)

Mit einem HTC One-Mobilteil auf dem Markt akzeptierte HTC offiziell, dass es die M-Namen nicht umgehen konnte. Das HTC One (M8) wurde gestartet, wobei die Modellnummer in Klammern gesetzt wurde, nachdem schwere Lecks aufgetreten waren, bei denen das Telefon als M8 oder "Partner" identifiziert worden war, was zu Verwirrung führte.

Der One (M8) bot ein atemberaubendes Design. Der Unibody von HTC wurde vollständig aus Metall gefertigt und bot ein in seiner Qualität unübertroffenes Finish, zumindest bis zur Einführung des iPhone 6 sechs Monate später im Jahr 2014. Es wurde auf Android Lollipop mit Sense 5.0 eingeführt.

Aber die One (M8) stand nicht still auf der Kamera und die am meisten diskutierte Funktion war die Doppelkamera auf der Rückseite. Anstatt die Kritik an der M7 anzusprechen, fügte sie der UltraPixel-Kamera einen zweiten Sensor hinzu und bot eine Reihe neuer Effekte, die dem Kampf der Kamera gegen das Samsung Galaxy S5 nicht wirklich halfen.

Das Display wurde jedoch auf 5 Zoll angehoben und es wurde eine Full-HD-Auflösung beibehalten.

HTC

HTC One M9

HTC ließ die Halterungen offiziell fallen und brachte das One M9 mit einem Schnörkel auf den Markt. Für sein Mobilteil 2015 wurde ein Schmuck-Finish verkündet. Zweifellos hat es mehr Aufmerksamkeit auf die Details gelenkt als jedes andere Mobilteil, aber zu diesem Zeitpunkt fühlte es sich wie die dritte Iteration desselben Telefons an und verlor zunehmend die Wirkung des M7 und M8.

In vielen Fällen fühlte es sich wie ein inkrementelles Update des One (M8) an, das sich an ein 5-Zoll-Full-HD-Display hielt und sich visuell ähnlich wie das vorherige Mobilteil präsentierte. Abgesehen von dem gab es also nichts Besonderes Verfeinerung im Design, die für viele zu weit ging.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, ließ die M9 UltraPixel und Duo Camera für eine reine 20-Megapixel-Kamera fallen, als das Unternehmen wieder in das Megapixel-Rennen einstieg. Aber diese Kamera konnte die Kritiker nicht beeindrucken, als sie sah, wie HTC stolperte.

Das M9 fühlte sich nicht mehr konkurrenzfähig gegen Konkurrenten, wie das gleichzeitig eingeführte neu gestaltete S6 Edge von Samsung, das für sein erfrischendes Design und seine hervorragende Kameraleistung Schlagzeilen machte. Die Position des M9 wurde dann mit der Einführung des One A9 in Frage gestellt, eines Mobiltelefons der unteren Klasse mit einem radikal anderen Design, wodurch sich das M9 wie das letzte einer Reihe anfühlt.

HTC

HTC 10

Das HTC 10 war für HTC eine Rückkehr zur Form, mit einem seriösen, mutigen Design, das an das M7 erinnert, aber das moderne Aussehen des One A9 vereint. Das One- und M-Branding wird für einen Neustart gelöscht.

Es gibt ein 5,2-Zoll-Quad-HD-Display, einen Qualcomm Snapdragon 820-Chipsatz mit 4 GB RAM und einen 3000-mAh-Akku. Es gibt eine 12-Megapixel-Rückkamera mit optischer Bildstabilisierung, die auch die vordere 5MP-Kamera bietet. BoomSound entwickelte sich zu BoomSound Hi-Fi mit Hi-Res-Unterstützung für das gesamte Mobilteil.

Wichtig ist, dass das HTC 10 vom alten HTC Sense abwich, mit einer neuen leichteren Version, die näher an der Android-Grundlage lag, auf der es sitzt. Ziel war Optimierung, Effizienz und Reduzierung von Blähungen. Es wurde von den Rezensenten gut aufgenommen, stand aber im harten Wettbewerb, verlor gegen Samsung-Innovationen und billigere Konkurrenten wie OnePlus.

HTC

HTC U11 +

Die große Geschichte von HTC im Jahr 2017 war der Übergang von Metall zu Glas. Liquid Surface lieferte einige der auffälligsten Farben, die wir je auf einem Mobilteil gesehen haben. Das Unternehmen verwirrte auch die Kunden und kündigte Anfang 2017 das vernünftige U11 und dann das U11 + so spät im Jahr an, dass es 2018 war, bevor es auf den Markt kam.

Während alle überzeugenden Spezifikationen in diesen Flaggschiffen zusammenkommen, war es wohl der Wechsel zu einem 18: 9-Display, der den größten Trend des Jahres 2017 darstellte, und HTC schien direkt hinter der Kurve zu sein, sodass das U11 + gegen die Flut neuerer Mobiltelefone startet. In der Tat kommt der Nachfolger von HTC für das U11 + nur wenige Monate später.

Was die HTC U-Handys jedoch wirklich demonstrierten, war der Einfluss des HTC-Designs auf die Branche: Wo es um Metallhandys ging, hat die atemberaubende Verwendung von Glas durch HTC auch Huawei und OnePlus in die Bereiche der schönen Glasoberflächen geführt.

Evan Blass

HTC U12 +

Das HTC U12 + war das Flaggschiff des Unternehmens für 2018. Es wurde mit dem HTC Liquid Surface mit drei Farboptionen und einer exotischen Glasoberfläche geliefert. Das HTC U12 + hat außerdem ein Seitenverhältnis von 18: 9 für sein 6-Zoll-Display, wodurch das große Telefon einfacher zu handhaben ist. Es war zwar schwer und vielleicht klobiger als es sein musste.

Zu der Zeit hatten wir das Gefühl, dass das U12 + ein gutes Telefon ist, aber nicht genug getan hat, um sich von der Masse abzuheben, was bedeutet, dass das Samsung Galaxy S9 und das Huawei P20 Pro bessere Optionen bieten.

Schreiben von Chris Hall.