Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Das Gerücht war schon seit einiger Zeit im Umlauf, aber jetzt ist es offiziell: Huawei verkauft Honor. Die "Doppelmarkenstrategie" ist beendet, da das Geschäftsvermögen der letzteren Marke von Shenzhen Zhixin New Information Technology Co., Ltd. übernommen werden soll.

Huawei, ein chinesischer Technologieriese, stand in einem politischen Krieg mit den USA unter Druck, der zu einem Handelsverbot geführt hatte. Dies bedeutete die Deaktivierung von Google Services in seinen Handys und weitere Herausforderungen bei der Beschaffung bestimmter Chipsätze in der erforderlichen Menge.

Die Folge davon war unvermeidlich: Selbst Huawei hat vermutlich nur ein begrenztes Angebot für seine zukünftige Smartphone-Produktlinie. Und da die Produkte von Honor häufig die Entsprechungen von Huawei widerspiegeln, führte die Priorität, beiden Marken eine Chance zu geben, sich weiterzuentwickeln, dazu, dass der Verkauf von Honor vorgeschlagen wurde.

Dass die Produkte von Honor oft denen von Huawei so ähnlich waren, wirft jedoch die Frage auf, was dieser Verkauf wirklich mit sich bringt. Im Interesse von IP wird Huawei seine Patente und Verfahren sicherlich nicht aufgeben. Wie aus der offiziellen Pressemitteilung vom 17. November 2020 hervorgeht, bezieht sich der Verkauf nur auf das "Geschäftsvermögen".

Wir lesen, dass Ehre in neuer Form wieder auftauchen wird, der Markenname im Takt - aber die Produkte sind komplett neu. Dies ist wahrscheinlich auch ein Schritt, um das neue Unternehmen wieder in den Google-Zug zu bringen - da Huawei "keine Anteile halten oder an Geschäftsführungs- oder Entscheidungsaktivitäten des neuen Honor-Unternehmens beteiligt sein wird" -, um die Möglichkeit zu eröffnen wieder internationale Anziehungskraft.

Es war ein guter siebenjähriger Lauf für Honor, der 2013 gegründet wurde, aber jetzt ist es das Ende eines Kapitels und der Anfang eines anderen. Die genauen Auswirkungen sind noch nicht klar, aber wir werden alle Entwicklungen mit einem Ohr am Boden verfolgen.

Schreiben von Mike Lowe.