Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es gibt Hinweise darauf, dass Google bereits die nächste Generation des Tensor-Chips entwickelt und testet, was bedeutet, dass das Pixel im nächsten Jahr wahrscheinlich wieder von einer von Google hergestellten Plattform betrieben wird.

Verweise auf den Tensor der zweiten Generation wurden im App-Code auf dem Pixel 6 von 9to5Google zusammen mit dem Codenamen "Cloudripper" gefunden.

Anstatt der Codename des Prozessors selbst zu sein, wird behauptet, dass dies der Codename des Entwicklerboards ist, auf dem er installiert ist. Die Veröffentlichung hat jedoch auch Hinweise darauf gefunden, dass ein Chip mit der Modellnummer GS201 mit diesem Board verbunden ist.

Angesichts der Tatsache, dass der Chipsatz im Pixel 6 die Nummer „GS101“ trägt, ist es sehr wahrscheinlich, dass der „GS201“ der Tensor-Prozessor der zweiten Generation ist.

Da der Start von Pixel 7 gut 12 Monate entfernt ist, wurden keine weiteren Details zur nächsten Generation von Tensor gefunden, nur dass es existiert und das bedeutet, dass es wahrscheinlich das sein wird, was Google nächstes Jahr um diese Zeit auf den Markt bringt.

Es wird niemanden schockieren, dass Google bereits an einer zweiten Generationsvariante seines selbstgebackenen Tensor-Prozessors arbeitet. Es machte eine große Sache aus der Tatsache, dass es jetzt während der Pixel 6-Startveranstaltung eine eigene Plattform hat und glaubt eindeutig, dass es die Zukunft seiner eigenen Markenhandys ist.

Angesichts der Zeit, die benötigt wird, um Komponenten zu entwerfen, zu optimieren und zu optimieren, bevor sie dann im Endprodukt fertigungs- und montagefertig sein müssen, wären wir mehr überrascht, wenn das Unternehmen nicht bereits am Tensor Gen 2 arbeiten möchte.

Diese 3 Hüllen halten Ihr iPhone 13 schlank, geschützt und sehen fantastisch aus

Schreiben von Cam Bunton.