Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google wird voraussichtlich im Oktober das Pixel 6 und Pixel 6 Pro ankündigen, und während das Unternehmen bereits mehrere Elemente der Geräte offiziell gehänselt hat, bietet ein kürzliches Leck weitere Informationen zu den Kamerafunktionen.

Ein Bericht zu XDA Developers bietet einige Informationen, die auf einer internen, nicht veröffentlichten Version der Google Camera App basieren, zusammen mit Informationen und Erkenntnissen aus einer unbenannten Quelle.

Dem Bericht zufolge könnte das Google Pixel 6 Pro eine Ultraweitwinkel-Frontkamera haben, die zwei vordefinierte Zoomstufen von 0,7X und 1,0X bieten könnte.

In dem Bericht wurden auch eine Reihe weiterer Kamerafunktionen beschrieben, darunter etwas namens "swiss", das mit einer Funktion namens "magic radierer" verbunden sein soll. Obwohl noch nicht klar ist, was die Funktion tut, gibt es Spekulationen, dass Benutzer damit Objekte oder Personen nach der Aufnahme entfernen können.

Andere in dem Bericht erwähnte Funktionen umfassen Face Deblur – das mehrere Bilder vom Hauptsensor aufnehmen und zu einem einzigen HDR-Bild kombinieren soll, während gleichzeitig der Ultraweitwinkelsensor verwendet wird, um Shaper-Bilder gleichzeitig aufzunehmen.

Es gibt eine "Bewegungsunschärfe"-Funktion, die Ihren Fotos "kreative Unschärfe-Effekte" hinzufügen soll, während eine "Baby-Modus" -Funktion spekuliert wird, um automatisch erkennen zu können, wann ein Baby spielt und ein Foto macht.

Natürlich ist noch nichts offiziell, daher kann es sein, dass einige dieser Kamerafunktionen nicht sofort auf dem Pixel 6 erscheinen - oder natürlich überhaupt. Alle Gerüchte zum Pixel 6 könnt ihr in unserem separaten Feature nachlesen, auch zum Pixel 6 Pro haben wir ein Feature.

Beste Amazon US Prime Day 2021 Deals: Ausgewählte Deals noch live

Schreiben von Britta O'Boyle. Ursprünglich veröffentlicht am 24 September 2021.