Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Berichten zufolge will Google, dass Samsung die Dienste und Produkte von Google besser bewirbt - einschließlich der Weitergabe von Google Assistant an Bixby. Laut Bloomberg wird derzeit ein Deal ausgehandelt, der Samsung-Smartphones mehr Bedeutung verleihen soll.

Bloomberg verfügt über eine solide Erfolgsbilanz, wenn es darum geht, umfassende Informationen über das Silicon Valley und das Geschäft hinter einigen der größten Technologieunternehmen zu veröffentlichen. Es wird behauptet, Google wolle einen Deal abschließen, bei dem Samsung "für Googles digitalen Assistenten und den Play Store werben" soll. Bloomberg zitierte Details "von einer Person, die über die Angelegenheit informiert wurde" und sagte, ein solcher Deal würde Google "wertvolleren täglichen Zugang" zu Samsung-Nutzern ermöglichen.

Infolgedessen wären Samsungs eigene Dienste und Produkte - einschließlich des digitalen Assistenten von Bixby - auf Samsung-Handys wie der Galaxy S- und der Note-Serie "weniger integriert". Angeblich hat Samsung aufgrund eines Rückgangs der Nachfrage nach Mobilgeräten während der Pandemie diese Möglichkeit als neue Einnahmequelle in Betracht gezogen.

Samsung ist die größte Telefongesellschaft der Welt. Auf seinen Handys läuft Googles Android-Betriebssystem mit einer eigenen Software.

Berichten zufolge hat Samsung 2014 zugestimmt, sein sogenanntes "Overlay" zu reduzieren. Auf Samsung-Handys läuft jedoch immer noch kein reines Android. Sie sind mit Samsung-Diensten ausgestattet - einschließlich Bixby und dem Galaxy App Store - obwohl die Dienste von Google und der Google Play Store weiterhin auf den Handys von Samsung verfügbar sind.

Wir vermuten, dass Google damit nicht zufrieden ist und einen neuen Deal abschließen möchte. Ist also ein reines Android-Samsung-Handy am Horizont? Nicht so schnell - es ist viel zu früh, um es zu sagen.

Schreiben von Maggie Tillman.