Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es wird erwartet, dass Google ein Mid-Tier-Follow-up zu Pixel 4 ankündigt. Dies wird durch neue Lecks deutlich, die angeblich das Pixel 4a anzeigen.

Ein Benutzer von Slashleaks hat Fotos gepostet, die angeblich das unveröffentlichte Pixel 4a zeigen. Es gibt keinen Link für die Quelle der Fotos, aber ein Wasserzeichen mit dem Handle @lan_px zeigt an, dass es sich möglicherweise um einen anonymen Telegrammbenutzer handelt. Um klar zu sein, dies ist eine nicht überprüfte Quelle, die uns angeblich unseren ersten tatsächlichen Blick auf das "Standard" 4a-Modell gibt, aber Stephen Hall von 9to5Google wirft Zweifel an der Legitimität dieser Fotos auf.

Trotzdem können wir ein Locher-Display mit einer quadratischen Rückfahrkamera sehen. Diese "realen" Bilder scheinen auch werkseitige CAD-basierte Renderings zu spiegeln, die in der Vergangenheit durchgesickert sind. Eine Funktion, die seltsam zu sein scheint, ist das Loch im Bildschirm des Telefons. Es wurde ursprünglich erwartet, dass es sich in der Nähe der oberen linken Ecke befindet, aber jetzt ist es in diesen beiden durchgesickerten praktischen Bildern offensichtlich mehr rechts.

SlashleaksDies kann das reale Pixel 4a in praktischen durchgesickerten Bildern, Bild 2, sein oder nicht

Das Pixel 4a scheint auch eine seltsame Kameraanordnung mit einem einzelnen Objektiv und einem LED-Blitz in diagonaler Formation zu haben. In Bezug auf die 5G-Unterstützung verfügt das Pixel 4a XL-Modell möglicherweise über einen Qualcomm Snapdragon 730-Prozessor. Abgesehen davon ist wenig über das kommende Pixel 4a bekannt.

Wann ist Schwarzer Freitag 2021? Die besten Black Friday US-Angebote finden Sie hier

Weitere Gerüchte besagen, dass 4 GB RAM, 64 GB interner Speicherplatz und eine 12-Megapixel-Primärkamera vorhanden sind.

Schreiben von Maggie Tillman. Ursprünglich veröffentlicht am 4 März 2020.