Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google versucht heutzutage, Android so konsistent wie möglich zu halten. Dazu gehört anscheinend auch, dass das neue Gesten-Navigationssystem für Android 10 vorne und in der Mitte bleibt.

Laut 9to5Google müssen andere Hersteller (OEMs) nun zustimmen, ihre eigenen Navigationssysteme innerhalb des Setups zu unterdrücken.

Der Vertrag von Google mit Telefonherstellern, wenn sie sich für die Nutzung von Google Mobile Services (GMS) anmelden, fordert sie auf, ihre eigenen Systeme effektiv in der Einstellungs-App zu begraben, und dass sie nicht Teil der Ersteinrichtung des Geräts sein oder die Standardeinstellung sein können.

Dadurch werden solche Navigationselemente auf Telefonen von Drittanbietern effektiv zerstört. Was bringt es, diese Elemente zu erstellen und zu verwalten, wenn Benutzer nicht darauf zugreifen können? Das ist natürlich keine schlechte Sache, wenn Android-Handys ihre oft verwirrende Mischung aus Schaltflächen zum Zurück- und App-Umschalten hinter sich lassen.

Wir wussten bereits, dass Gerätehersteller die Gesten-Navigation von Google in Implementierungen von Android 10 sowie das traditionelle Drei-Tasten-Setup als Optionen für Benutzer einbeziehen müssen, aber Hersteller könnten auch ihre eigenen Systeme einbeziehen.

Neue Android 10-Geräte enthalten auch die iPhone X-ähnliche Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand von Android Pie. In der Dokumentation von Google heißt es jedoch, dass Telefone, die sie zuvor hatten, diese behalten können. Wir wissen, dass OnePlus es in seiner Android 10-basierten Version von OxygenOS veröffentlicht hat.

Schreiben von Dan Grabham.