Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn es um Smartphones geht, dreht sich alles um Kameras. Kein Hersteller ist immun dagegen, die Leistungsfähigkeit seiner Telefonkamera von Apple bis ZTE zu verbessern. Dies ist der Teil eines Telefonstarts, der die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Es wurden auch einige großartige Dinge erreicht, angefangen beim Heben von Elementen in echten, richtigen Kameras bis hin zur Kombination in der modernen Welt mit Verarbeitung und künstlicher Intelligenz. Mit den besten kompakten und tragbaren Kameras, die wir je gesehen haben, gehen wir in die Zukunft verbunden, sofort teilen, sich im Hintergrund optimieren.

Aber Sie müssen immer noch ein guter Fotograf sein, um gute Fotos zu erhalten, egal welche Hardware Sie verwenden.

Wir haben uns mit Isaac Reynolds, Produktmanager für die Kamera bei Google Pixel und Teil des Teams, das für die hervorragenden Pixelkameras verantwortlich ist, zusammengesetzt, um einige Tipps zum Fotografieren von dem Mann zu erhalten, der hinter einer der größten Smartphone-Kameras steht.

1. Schieße viel

Dies ist Reynolds Top-Tipp: Machen Sie viele Fotos. Machen Sie nicht nur ein Bild und hoffen Sie, dass es perfekt wird. Nehmen Sie Ihr Telefon immer mit (was so ziemlich jeder tut) und halten Sie es bereit, um Fotos zu machen.

Nehmen Sie nicht nur viele Bilder derselben Sache auf, sondern bewegen Sie sich zwischen den einzelnen Aufnahmen und erhalten Sie mit jedem Foto einen etwas anderen Winkel, damit sich immer etwas ändert. Reynolds erzählte uns, dass er 1400 Fotos im Grand Canyon gemacht habe und nur sieben davon wirklich mochte.

2. Achten Sie auf die Mittagssonne

Mehr Sonne bedeutet mehr Licht, was bessere Fotos bedeutet, oder? Falsch. Direktes hartes Licht wirft schwere Schatten, insbesondere auf Menschen, was zu Schatten, Schielen und unangenehmen Gesichtern führt. Bewegen Sie sich in den Schatten und das Licht ist viel gleichmäßiger, viel schmeichelhafter und die Menschen können ihre Augen offen halten!

3. Tippen Sie auf den Sucher, um zu messen und zu fokussieren

Dies ist eine einfache Sache, die auf Telefonen oft übersehen wird. Sobald Sie Ihr Telefon in einer Reihe haben, versucht der Autofokus, seine Aufgabe zu erledigen, tippen Sie jedoch auf das, von dem Sie ein Bild aufnehmen möchten. Auf diese Weise kann das Telefon genau fokussieren und messen (das Licht in der Szene messen, um die Belichtung zu bestimmen) und eine bessere Aufnahme erzielen. Bei herkömmlichen Kameras konzentrieren Sie sich auf einen sanften Tastendruck. Versuchen Sie einfach, diesen Schritt mit einem Fingertipp mit Ihrem Telefon nachzubilden. (Bei einigen Telefonen müssen Sie möglicherweise die Einstellungen überprüfen, um sicherzustellen, dass diese Option aktiviert ist.)

4. Gehen Sie immer näher und füllen Sie den Rahmen

Reynolds, eine der Grundregeln für die Fotokomposition, empfiehlt, näher heranzukommen - machen Sie ein Bild vom Gesicht dieser Person, machen Sie ein genaueres Foto von diesem Objekt, damit der Hintergrund keine Ablenkung darstellt und Ihr Auge wegzieht. Platzieren Sie Ihr Motiv so im Rahmen, dass Sie das gewünschte Bild erhalten - oft bedeutet dies, dass Sie näher kommen.

5. Verwenden Sie die Funktionen Ihrer Kamera

Reynolds empfiehlt, einige der großen Möglichkeiten zu nutzen, die Ihr Telefon jetzt bietet. Ignorieren Sie den Blitz nicht, insbesondere bei Google Pixel 2, wo er für die Verwendung mit HDR optimiert wurde. Deaktivieren Sie Bewegungsfotos nicht standardmäßig. Denken Sie darüber nach, wie Bewegungen Ihr Bild verbessern können. Probieren Sie es aus und machen Sie viele Fotos.

Natürlich bietet Google Pixel auch unbegrenzten Speicherplatz in Google Fotos, sodass Sie es sich leisten können, jederzeit zu fotografieren!

Schreiben von Chris Hall.