Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - In den letzten Jahren haben wir gesehen, wie eine Reihe großer Unternehmen Softwaretools eingeführt haben, mit denen wir im Auge behalten können, wie viel Bildschirmzeit wir an einem Tag verbringen. Egal ob Apple auf iOS, Microsoft im Xbox Family Dashboard oder Google auf Android.

Das Toolset von Google für Android-Nutzer, die die richtige Balance mit Technologie finden möchten, heißt Digital Wellbeing. Es befindet sich im Android-Einstellungsmenü und wurde entwickelt, um Ihre Smartphone-Nutzungsgewohnheiten anzuzeigen. Es bietet auch Zugriff auf hilfreiche Tools wie App-Limit-Timer und einen „Entspannungs-“ oder „Schlafenszeit“-Modus, damit Sie sich auf das Einschlafen konzentrieren können.

Hier ist, was Sie wissen müssen.

GoogleGoogle Bild 8

Was ist das Digital Wellbeing-Dashboard?

Auf der I/O 2018 hat Google ein neues Toolset in Android Pie namens Digital Wellbeing Dashboard vorgestellt. Google beschrieb die Tools als Teil seiner neuen Initiative "Digital Wellbeing", bei der es darum geht, Menschen zu helfen, sowohl in ihrem realen Leben als auch in ihrem digitalen Leben gesünder zu sein. Google hat herausgefunden, dass 70 Prozent der Menschen Hilfe beim digitalen Wohlbefinden wünschen.

Seitdem hatten wir drei neue große Updates (Android 10, Android 11 und Android 12), aber Digital Wellbeing bleibt ein wichtiger Bestandteil dieser Software-Builds und wird langsam verbessert.

Die Idee von Google ist, dass Menschen ihr Leben mehr genießen und vollständig präsent sein können, wenn sie die Tools zum einfachen Trennen erhalten. Sicher, auch wenn ein Großteil der Zeit, die wir mit unseren Telefonen verbringen, wirklich nützlich ist, könnte ein Teil davon ehrlich gesagt für andere Dinge verwendet werden - wie das Nähprojekt, das Sie schon immer erledigen wollten, oder die Gartenbeete, auf die Sie gespannt waren bauen. Mit dem Dashboard hat uns Google also wichtige Funktionen zur Verfügung gestellt, um unsere Bildschirmzeit zu verwalten.

Für Eltern gibt es auch die Möglichkeit, Family Link zu verwalten, um die Bildschirmzeiten Ihrer Kinder auf ihren Geräten zu überwachen, egal ob es sich um Android-Telefone und -Tablets oder Chromebooks handelt.

Wie funktioniert das Dashboard?

Das Digital Wellbeing-Dashboard im Einstellungsmenü von Android zeigt Ihnen an, wie viel Zeit Sie tagsüber in Apps verbracht haben, wie oft Sie Ihr Gerät an einem Tag entsperrt haben und wie viele Benachrichtigungen Sie an einem Tag erhalten haben. Sie werden in der Lage sein, alle diese Dinge aufzuschlüsseln. Sie können beispielsweise auf eine App wie Gmail tippen, um zu sehen, wie oft Sie die App beispielsweise am Samstag verwendet haben.

Entwickler können noch detailliertere Aufschlüsselungen bereitstellen, damit Sie sehen können, wie Sie die Zeit in ihren Apps verbringen. Google erlaubt ihnen dies, damit Sie feststellen können, ob Sie in einer bestimmten App ein „sinnvolles Engagement“ erleben. Googles eigenes YouTube erhält beispielsweise einen "Deep Link", mit dem Sie Ihre gesamte Wiedergabezeit auf Mobilgeräten und Computern anzeigen können.

GoogleGoogle Bild 6

App-Timer

Über das Dashboard können Sie mit Android Zeitlimits für bestimmte Apps festlegen. So können Sie beispielsweise für Snapchat oder Instagram einen Timer in Fünf-Minuten-Schritten von 0 Minuten bis zu 23 Stunden und 55 Minuten einstellen. Dann wird Ihr Gerät Sie anstoßen, wenn Sie sich Ihrem Zeitlimit nähern, und Sie sanft daran erinnern, dass es Zeit ist, etwas anderes zu tun. Noch besser ist, dass das Symbol dieser App für den Rest des Tages ausgegraut ist, um Sie an Ihr Ziel zu erinnern.

Schlafenszeit-Modus

Bei Digital Wellbeing geht es nicht nur darum, Zeitlimits für Ihre Apps festzulegen, sondern darum, dass Ihr Telefon zu Ihrem Vorteil funktioniert. Einer dieser Vorteile ist das Einschlafen in der Nacht. Es ist seit Jahren bekannt, dass blaues Licht auf Bildschirmen Sie länger wach hält und der Schlafenszeitmodus Ihnen hilft, Ihr Telefon wegzulegen und sicherzustellen, dass es Ihren natürlichen zirkadianen Rhythmus nicht behindert.

Im Schlafenszeitmodus-Bildschirm können Sie „Nicht stören für den Schlafenszeitmodus“ einschalten, wodurch alle Benachrichtigungen blockiert werden, mit Ausnahme von Kontakten von wichtigen Kontakten (für den Fall, dass Sie im Notfall jemand erreicht werden muss). Sie können auch "Graustufen" aktivieren, wodurch das Display schwarzweiß wird, was es entspannter macht und Sie weniger wahrscheinlich bis spät in die Nacht Videos und Spiele ansehen möchten. Es ist auch nützlich zum Lesen von E-Books.

Sobald diese aktiviert wurden, durchlaufen Sie einen Einrichtungsprozess, bei dem Sie festlegen können, zu welcher Zeit der Schlafenszeitmodus aktiv sein soll und an welchen Tagen. Oder Sie können es so einrichten, dass es automatisch einschaltet, wenn Sie Ihr Telefon nach 21:00 Uhr aufladen.

Die besten Amazon US Prime Day 2021 Angebote: Ausgewählte Deals noch live

Wenn das alles aktiv ist, können Sie es weiter anpassen, indem Sie die Always On Display-Funktion im Schlafenszeitmodus deaktivieren, sodass Ihr Bildschirm vollständig dunkel wird.

Pocket-lintGoogle Foto 10

Fokus Modus

Apps können in Zeiten, in denen Sie wirklich lieber produktiv sein möchten, ablenken und zum Aufschieben anregen. Vor allem in einer Zeit, in der so viele Menschen von zu Hause aus arbeiten. Der Fokusmodus hilft Ihnen, indem er bestimmte Apps in diesen Zeiten deaktiviert.

Tippen Sie auf „Fokusmodus“ und Sie sehen eine Liste von Apps mit Kontrollkästchen neben ihren Namen. Wählen Sie einfach die Apps aus, die Sie am meisten ablenken, sei es Twitter, ein süchtig machendes Spiel, das Sie nicht mehr loslassen können, oder eine andere App.

Nachdem Sie Ihre Distacting-Apps ausgewählt haben, können Sie den Fokusmodus manuell aktivieren, um sie zu deaktivieren, oder einen Zeitplan festlegen, der an bestimmten Tagen zu bestimmten Zeiten erscheint. Zum Beispiel während der Arbeitszeit.

Andere Eigenschaften

Es gibt auch eine Reihe anderer kleinerer praktischer Tools im Hauptbildschirm von Digital Wellbeing. Wenn Sie zum Beispiel "Zu Pss umdrehen" aktivieren, können Sie den "Nicht stören"-Modus automatisch aktivieren, indem Sie Ihr Telefon einfach umdrehen und mit der Vorderseite nach unten auf Ihren Schreibtisch/Tisch legen.

Wenn 'Heads Up' aktiviert ist, werden Sie daran erinnert, sich auf Ihre Umgebung zu konzentrieren, wenn Sie Ihr Telefon beim Gehen benutzen, nur für den Fall, dass Sie sich in Ihrem Telefon verlieren und beim Gehen auf belebten Straßen nicht aufpassen.

Schließlich gibt es noch die Kindersicherung, mit der Sie die Konten Ihrer Kinder oder Angehörigen verwalten können.

Schreiben von Maggie Tillman und Cam Bunton.