Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Neue Tweets des kryptischen, aber zuverlässigen Leakers L0vetodream weisen darauf hin, dass Apple ein iPhone mit einem Touch-ID- Sensor unter dem Display entwickelt. Das Unternehmen könnte auch bald zwei Modelle der seit langem gemunkelten AirTags auf den Markt bringen.

L0vetodream hat am 16. Oktober 2020 folgenden Tweet gepostet:

Mehrere Berichte legen nahe, dass „MESA uts für iPhone“ etwas Bestimmtes bedeutet. Anscheinend ist Mesa Apples interner Codename für Touch ID, und "uts" steht wahrscheinlich für "under the screen". Gerüchten zufolge wird ein zukünftiges iPhone, das bis zum iPhone X zurückreicht, über eine Touch ID im Display verfügen Berichten zufolge hat Apple sogar mehrere Möglichkeiten entwickelt, um Fingerabdrücke über ein Display zu lesen.

Apple hat zuletzt seinen Touch ID-Fingerabdrucksensor über den Netzschalter zum neuesten iPad Air hinzugefügt. Es ist eine sehr willkommene Alternative zu Face ID, die in einer Zeit, in der wir alle Masken tragen und unsere Telefone daher unsere Gesichter nicht sehen können, nicht gerade nahtlos war. Als Apple mit der Arbeit am iPhone 12 begann, gab es jedoch keine Pandemie, sodass das Design, die technischen Daten usw. wahrscheinlich durchgeführt wurden, bevor es zu spät war.

Aber Apple hat jetzt Zeit, Touch ID mit dem iPhone 13 wieder einzuführen, was dazu geführt hat, dass sich einige Berichte gefragt haben, ob das nächste iPhone diese Funktion erhalten wird. L0vetodream hat nicht erwähnt, welches iPhone die Funktion erhalten wird, daher raten wir nur an dieser Stelle. Aber hey, das macht Spaß, oder?

Schließlich hat L0vetodream kürzlich auch getwittert, dass ein "großer" und ein "kleiner" "bald" kommen würden, und eine Stunde später twitterte der Account "tag TAG", was alles auf Apples bevorstehende Tile-ähnliche Tracking-Tags hindeutet wird in Kürze in zwei verschiedenen Größen ankommen.

Alles, was wir über "AirTags" wissen, finden Sie in unserer ausführlichen Gerüchtezusammenfassung.

Schreiben von Maggie Tillman.