Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Während die Leute die Beta-Version von iOS 14 in die Hände bekommen, kommen einige der Funktionen zum Vorschein, für die Apple während seines WWDC-Livestreams weder Zeit noch Lust hatte, ins Rampenlicht zu rücken.

Dazu gehört eine Reihe neuer Einstellungen für die Barrierefreiheit, von denen eine die Neugier der Menschen weckt - eine Einstellung namens "Back Tap". Die Einstellung scheint für Personen gedacht zu sein, die möglicherweise Schwierigkeiten haben, bestimmte Aktionen auf dem Bildschirm des Telefons auszuführen.

Benutzer können zweimal oder dreifach auf die Rückseite ihres iPhones tippen, wodurch die Eingabe erkannt und entweder festgelegte Aktionen oder benutzerdefinierte Verknüpfungen initiiert werden. Das ist wirklich für jeden Benutzer ziemlich interessant - wenn Sie Ihre Kamera beispielsweise durch zweimaliges Tippen auf die Rückseite des Telefons starten könnten, könnte dies eine nützliche kleine Funktion sein.

Die Funktion wird anscheinend auch in Fällen funktionieren, was auch ein schöner Bonus ist. An anderer Stelle wurden jedoch weitere kleine Verbesserungen aufgedeckt.

Intelligentes Laden für AirPods

Apple führt seit einiger Zeit ein intelligenteres Laden für seine iPhones durch, um sicherzustellen, dass diese nur intelligent ihre volle Kapazität erreichen, bevor Sie sie benötigen, um die Akkulaufzeit zu verlängern.

Jetzt wird diese Idee auch auf AirPods angewendet, wobei die Ladung bei 80% bleibt, bis sie wissen, dass sie bald auf der Grundlage historischer Muster aufgenommen und verwendet werden, wenn sie auf 100% steigen.

Andere kleine Änderungen, die bemerkt wurden, umfassen ein Tonerkennungssystem, bei dem Ihr iPhone möglicherweise auf Dinge wie ein weinendes Baby oder eine Rauchmeldersirene lauscht und dann eine Benachrichtigung anzeigt, um sicherzustellen, dass Sie sich dessen bewusst sind. Außerdem wurde eine Einstellung hinzugefügt, mit der Benutzer nur dann eingeschränkten Zugriff auf ihre Kamerarolle gewähren können, wenn eine App ihre Fotos verwenden möchte.

Von der Privatsphäre bis zur Barrierefreiheit sind dies möglicherweise die seismischsten Änderungen, aber jede davon ist sicherlich willkommen und trägt zum Gesamtbild bei, dass iOS 14 für die meisten Benutzer ein großartiger Start sein könnte, vorausgesetzt, es kann die Fehler vermeiden, die iOS 13 plagten.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Bearbeiten von Stuart Miles. Ursprünglich veröffentlicht am 24 Juni 2020.