Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ein durchgesickertes Bild, das anscheinend aus dem iOS 14-Code stammt, deutet darauf hin, dass die nächste iPhone-Serie genau wie das neue iPad Pro über einen LiDAR-Sensor verfügen könnte.

In dem monochromen Bild, das normalerweise in einer Kurzanleitung oder einer grundlegenden Übersicht über das Gerät angezeigt wird, werden drei Kameraringe und dann ein ausgegrauter Sensor angezeigt, der genau wie der LiDAR-Scanner der neuesten iPad-Modelle aussieht .

Wir können davon ausgehen, dass es sich bei den anderen drei Kameras um normale, Ultra-Wide- und Telezoom-Kameras handelt, ähnlich wie bei der aktuellen iPhone 11 Pro-Serie.

Das Originalbild wurde von Concepts iPhone auf Instagram geteilt und ist in seiner Gesamtheit unten zu sehen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Das iPhone 12 Pro ist unter iOS 14 durchgesickert. . #iphone # iphone12 # iphone12pro # ios14 # iphone12promax

Ein Beitrag von CONCEPTSIPHONE (@conceptsiphone) am

Neben diesem LiDAR-Scanner wurde vorgeschlagen, dass das iPhone 12 Pro in diesem Jahr die Pixelanzahl erhöht und möglicherweise sogar ein flacheres Design aufweist, das den Einfluss des iPad Pro stärker übernimmt.

Es wird allgemein erwartet, dass das iPhone 12 Pro Apples nächste Serie von "Pro" -Handys sein wird, und obwohl wir wahrscheinlich davon ausgehen sollten, dass es eine Weiterentwicklung der 11 Pro-Serie sein wird, wurde vermutet, dass es möglicherweise nicht im September auf den Markt kommt und etwas davon bricht eine Tradition für Apple.

Mit dem hinzugefügten LiDAR-Scanner wären die AR-Funktionen des iPhones viel stärker, aber es bleibt abzuwarten, ob sie jemals von den Verbrauchern so weit verbreitet werden könnten, wie Apple es gerne hätte.

Wir haben eine Reihe von Herstellern gesehen, die ihrer Software AR-Funktionen hinzugefügt haben, sei es zum Spielen von Spielen wie Pokemon Go, zum Anzeigen von Möbeln von IKEA in Ihrem eigenen Wohnzimmer oder zum Navigieren mit Google Maps. Es ist klar, dass es Anwendungen dafür gibt, und LiDAR könnte es möglicherweise weitaus genauer machen. In einem iPhone könnte dies der AR-Branche einen massiven Schub geben.

Schreiben von Cam Bunton. Ursprünglich veröffentlicht am 6 April 2020.