Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es scheint ein Datenschutzproblem mit dem iPhone 11 und dem iPhone 11 Pro zu geben , aber Apple hat bereits eine Erklärung gesendet.

Der Sicherheitsexperte Brian Krebs behauptete Anfang dieser Woche, dass die neuen iPhone-Modelle anscheinend Standortdaten anfordern, nachdem ein Benutzer diese in seinen Datenschutzeinstellungen ausgeschaltet hat. Apple hat TechCrunch nun mitgeteilt, dass die Ultra-Breitband-Technologie schuld ist und dass durch ein zukünftiges Software-Update ein Fix eingeführt wird. Ein Apple-Sprecher hat der Veröffentlichung Folgendes mitgeteilt:

„Die Ultra-Breitband-Technologie ist eine Industriestandardtechnologie und unterliegt internationalen gesetzlichen Anforderungen, die das Ausschalten an bestimmten Standorten erfordern. iOS verwendet Location Services, um festzustellen, ob sich ein iPhone an diesen verbotenen Orten befindet, um Ultra-Breitband zu deaktivieren und die Vorschriften einzuhalten. Die Verwaltung der Ultra-Breitband-Konformität und die Verwendung von Standortdaten erfolgt vollständig auf dem Gerät, und Apple sammelt keine Benutzerstandortdaten. "

Als Apple im September das iPhone 11 auf den Markt brachte, enthielt es einen neuen U1-Chip , der mit anderen mit U1 ausgestatteten Geräten kommuniziert - ohne dass Handytürme oder Satelliten erforderlich sind. Dieser U1-Chip wird wahrscheinlich auch dazu beitragen, Apple Tag , Apples neues Tile-ähnliches Gerät, mit Strom zu versorgen. Aber anscheinend hat dieser Chip dazu geführt, dass die neuesten iPhones scheinbar Standortdaten anfordern, wenn Benutzer diese nicht freigeben möchten.

Krebs hat Apple gefragt, warum dies geschieht, und Apple hat ihm Berichten zufolge mitgeteilt, dass es keine "tatsächlichen Auswirkungen auf die Sicherheit" gibt:

"Es wird erwartet, dass das Symbol" Ortungsdienste "in der Statusleiste angezeigt wird, wenn die Ortungsdienste aktiviert sind. Das Symbol wird für Systemdienste angezeigt, für die in den Einstellungen kein Schalter vorhanden ist."

Laut TechCrunch gibt Apple jetzt zu, dass der U1-Chip der Schuldige ist, und Apple behauptet, Ihre Standortdaten nicht zu sammeln oder zu speichern, da dies alles direkt auf Ihrem Gerät geschieht. In jedem Fall wird das Unternehmen angeblich einen Schalter einführen, mit dem Sie in Zukunft alles ausschalten können.

Schreiben von Maggie Tillman.