Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple kündigte während seiner Veranstaltung im September den SoC (System on Chip) der nächsten Generation der A-Serie an. Aber was bringt die neue iPhone-Plattform tatsächlich auf die Party?

Natürlich beschrieb Apples Kaiann Drance den 64-Bit-A13 Bionic als "die schnellste CPU und GPU aller Zeiten in einem Smartphone", aber bis wir einige Benchmarks sehen, können wir nicht sagen, wie wahr dies ist.

Apple zeigte beim Start eine Grafik auf dem Bildschirm, die die Leistung des Qualcomm Snapdragon 855 in der US-Version des Galaxy S10 + und des Kirin 980 im Huawei P30 Pro übertrifft. In diesem Stadium müssen wir dies jedoch mit einer Prise Salz aufnehmen bis Benchmarks erscheinen.

Was wird interessant sein, um zu sehen, wie es sich im Vergleich zum eingehenden Kirin 990 im bald auf den Markt kommenden Huawei Mate 30 Pro verhält - das wird ein bisschen mehr einen Hinweis darauf geben, wie sich das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro und Pro Max vergleichen lassen zu kommenden Flaggschiff-Handys.

Wie alle Smartphone-SoCs basiert das Silizium der A-Serie auf ARM-Designs. Es gibt einige Elemente, die standardmäßiger sind und anderen Telefonplattformen gemeinsam sind. Der A12 Bionic aus dem letzten Jahr hatte bereits den 7-nm-Produktionsprozess durchlaufen, der jetzt von anderen Anbietern wie dem HiSilicon von Huawei verwendet wird.

Die Leistung von A13 Bionic kommt von den 18 verwendeten Kernen, die alle eine 20-prozentige Leistungssteigerung gegenüber dem A12 Bionic bewirken. Die von Apple entwickelte Haupt-CPU enthält sechs Kerne, die auf einem ARM-Design basieren, vier GPU-Kerne und einen Achtkern NPU - ein neuronaler Prozessor, der KI-Aufgaben wie Siri unterstützt und dessen Fähigkeit, Anweisungen zu verarbeiten, um das Sechsfache erhöht.

Apple

Insgesamt hat der A13 Bionic eine Geschwindigkeitsverbesserung von rund sechs Prozent gegenüber dem letztjährigen A12 Bionic.

Vier der sechs CPU-Kerne (Thunder genannt) sind für grundlegende Vorgänge vorgesehen, die nicht viel Rechenleistung erfordern - denken Sie an einfaches Surfen im Internet oder Telefonieren -, während zwei Kerne (Lightning genannt, sehen Sie, was sie dort getan haben?) Entwickelt sind für uneingeschränkte Leistung, wenn Sie das Telefon besteuern. Die CPU- und GPU-Kerne verbrauchen 30 bis 40 Prozent weniger Strom als die entsprechenden Kerne des letztjährigen A12 Bionic.

Wie der A13 Bionic energieeffizienter ist

Sribalan Santhanam, Leiter der Siliziumtechnik bei Apple, sagte während der Veranstaltung von Apple, dass das neue Silizium tatsächlich auf einer zweiten Generation des 7-nm-Prozesses basiert ( tatsächlich dem Hersteller TSMC zu verdanken). Dies ergibt die Energieeffizienz, über die wir bereits gesprochen haben. Apple hat die Akkulaufzeit für alle neuen iPhones gegenüber den Vorjahresmodellen angegeben, was im Allgemeinen einige zusätzliche Stunden Akkulaufzeit bedeutet.

Santhanam sprach auch darüber, dass der Chipsatz die Leistung in den verschiedenen Bereichen jedes Kerns besser verwalten kann.

Apple

Es gibt auch mehr Transistoren auf dem Chip; 8,5 Milliarden gegenüber 6,9 Milliarden auf der A12 Bionic. Santhanam sagte - etwas vorhersehbar -, dass A13 Bionic Apples "effizienteste" Telefonhardware ist. Im Gegensatz dazu verfügt der Kirin 990 über 10,3 Milliarden Transistoren in acht CPU-Kernen, 16 GPU-Kernen und drei neuronalen Verarbeitungseinheiten. Der Kirin verwendet das ARM-eigene Cortex-A76-Prozessordesign.

Das A12 Bionic war eindeutig schon sehr effizient - unser iPhone XS Max hat es schwer, heiß zu werden, selbst wenn es uns volle Bohnen gibt.

Deep Fusion aktivieren

Die NPU des A13 Bionic ermöglicht auch die Deep Fusion-Bildverarbeitung des iPhone 11 Pro, bei der mithilfe von KI die Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen verbessert wird - ganz klar mit Googles Nachtsichtgerät. Das Telefon nimmt acht Bilder und eine Langzeitbelichtung auf, wenn Sie den Auslöser drücken. Das Telefon stellt dann das endgültige Bild zusammen. Wir werden Deep Fusion in den nächsten Monaten zum ersten Mal sehen.

Was ist mit 5G?

Eine Sache, die die neue iPhone-Plattform nicht hat, ist natürlich die 5G-Fähigkeit. Es wird interessant sein zu sehen, wie und ob Apple Samsung, Huawei und Qualcomm bei der Entwicklung einer Plattform mit integriertem 5G folgen kann.

Das neue Exynos 980 von Samsung - vermutlich für das Galaxy S11 bestimmt - und das Kirin 990 von Huawei - für die kommende Mate 30-Serie - sind bereits angekündigt und verfügen über das wichtige integrierte 5G.

Qualcomm wird auf seiner Jahreskonferenz im Dezember seine Plattform der nächsten Generation, wahrscheinlich Snapdragon 865, vorstellen.

Das erste 5G-iPhone wird wahrscheinlich ein Qualcomm X55 5G-Modem oder dessen Nachfolgesilizium verwenden (von dem wir später im Jahr vielleicht noch einmal hören werden), sodass das Modem theoretisch im 5G-iPhone separat bleiben würde. Dies könnte jedoch die Effizienz der Apple A14-Plattform im nächsten Jahr im Vergleich zu Wettbewerbern beeinträchtigen.

Schreiben von Dan Grabham.