Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Im Jahr 2017 fügte Apple eine Funktion namens Animoji hinzu , die das Face ID-Kamerasystem von Apple verwendet, um beliebte Emoji-Zeichen Ihrem Gesicht zuzuordnen, sodass sie Ihren Gesichtsausdruck in einer Echtzeitaufnahme nachzuahmen scheinen.

Apple führte dann 2018 eine Erweiterung dieser Funktion namens Memoji ein. Mit Memoji können Sie einen Avatar erstellen, der Ihre Gesichtsbewegungen wie Animoji verfolgt, aber sie sehen eher wie Sie aus als ein Kacke-Emoji oder Roboter-Emoji.

Hier ist, was Sie über Memoji wissen müssen.

Was sind Memoji?

Memoji sind personalisierte Animoji. Es ist im Grunde Apples Version von Snapchats Bitmoji oder Samsungs AR Emoji .

Diese Animoji können genau so aussehen wie du (oder eine Version von dir mit, sagen wir, gelber Haut, blauem Haar, einem Irokesenschnitt, einem her, Mannbrötchen oder einem Cowboyhut).

Wenn Sie Ihr Memoji nach Ihren Wünschen anpassen, egal ob Sie die Kopfform, die Brauen oder die Augenfarbe ändern, sehen Sie, wie sich das Memoji in Echtzeit über das integrierte Memoji-Builder-Tool von Message ändert.

Memoji einrichten und teilen

  1. Öffnen Sie die Nachrichten-App von Apple.
  2. Öffne einen Chat.
  3. Tippen Sie in einem Konversations-Thread auf das App Store-Symbol neben dem Textfeld.
  4. Tippen Sie in der Auswahl der App Store-Apps auf das Memoji-Symbol (Charakter mit Herzaugen).
  5. Tippen Sie auf das "+" und wählen Sie "Erste Schritte".
  6. Tippen Sie auf „Neues Memoji“, um den Memoji-Builder zu öffnen.
  7. Während Sie auf Ihr iPhone schauen, passen Sie Ihre Memoji-Einstellungen wie Haut- und Haarfarbe, Frisur, Augenform, Lippenform usw. an. Die verschiedenen Optionen zum Ändern befinden sich unterhalb des Echtzeitzeichens.
  8. Wenn Sie fertig sind, tippen Sie auf „Fertig“, um das Memoji zu speichern.
  9. Tippen Sie auf die Schaltfläche Senden (blauer Pfeil), um das Memoji in Nachrichten zu senden.

Können Sie mit Memoji noch etwas machen?

Ja, wie bei Animoji können Sie ein Live-Video mit Ihrem benutzerdefinierten Memoji aufnehmen und in Nachrichten senden oder ein Memoji in einem FaceTime-Videoanruf in Echtzeit verwenden.

  1. Öffnen Sie die Nachrichten von Apple.
  2. Öffne einen Chat.
  3. Tippen Sie auf das App Store-Symbol links neben dem Eingabefeld.
  4. Tippen Sie auf das Animoji-Symbol (Charakter mit gelbem Rahmen).
  5. Wählen Sie Ihren Memoji-Avatar aus und bringen Sie Ihr Gesicht in Sicht.
  6. Drücken Sie die rote Taste, um ein Live-Video mit Ihrem benutzerdefinierten Emoji aufzunehmen.

So verwenden Sie Memoji anstelle Ihres echten Gesichts in einem FaceTime-Videoanruf:

  1. Öffnen Sie FaceTime.
  2. Tippen Sie auf den Kontakt, den Sie per Videoanruf führen möchten.
  3. Tippen Sie auf das Animoji-Symbol (Charakter mit gelbem Rahmen).
  4. Wählen Sie Ihren Memoji-Avatar aus.

Sie können auch Effekte hinzufügen, Ihre Memojis markieren oder Memojis als Aufkleber in verschiedenen Apps wie WhatsApp hinzufügen.

Screenshot (Apple)Galerie 2 Bild 2

Gibt es ein Beispiel für ein Memoji?

Hier ist ein Beispiel für ein Memoji, das wir erstellt haben, als das Feature 2018 zum ersten Mal auf den Markt kam.

Bestes Smartphone 2021: Wir testen, bewerten und ranken die Top-Handys zum Kauf

Memoji-Zeit #ios12 #wwdc18 #wwdc #apple #iphoneX

Ein von Stuart Miles (@stuartjmiles) geteilter Beitrag auf

Benötigen Sie etwas, um Memoji zu verwenden?

Um Memoji zu erstellen, benötigen Sie die Nachrichten-App von Apple, die Software iOS 12 oder höher und ein iOS-Gerät mit dem TrueDepth-Kamerasystem (dh das iPhone X, iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone XR, iPhone 11, iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max, iPhone 12 mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro oder iPhone 12 Pro Max).

Möchten Sie mehr wissen?

Wenn Sie mehr über Animoji erfahren möchten, lesen Sie hier die ausführliche Anleitung von Pocket-lint .

Schreiben von Maggie Tillman. Bearbeiten von Britta O'Boyle. Ursprünglich veröffentlicht am 6 Juni 2018.